Montag, 1. April 2019 18:40 Uhr

Jess Glynne: „Jeder, der sowas getan hat, sollte weggesperrt werden“

In den letzten Monaten wurde die Unterhaltungsindustrie mit schrecklichen Vorwürfen erschüttert. Publikumslieblingen wie R. KellyMichael Jackson oder auch Bill Cosby wird Missbrauch vorgeworfen. Taten, die auch die Justiz beschäftigen.

Jess Glynne: "Jeder, der sowas getan hat, sollte weggesperrt werden"

Foto: Nadine Ijewere

Für viele Musik- und Filmfans stellt sich nun die Frage, ob man Künstler und Werk voneinander trennen kann oder nicht. Auch UK-Star Jess Glynne (29) hat sich mit dieser Frage beschäftigt, wie sie im Gespräch mit Klatsch-tratsch.de erzählt: „Ich habe diese R.Kelly-Serie gesehen und ich war traumatisiert, um ehrlich zu sein.“

„Jeder, der so etwas getan hat, sollte weggesperrt werden“

Sie könne schon verstehen, dass es für viele ein großer Schock sei, allerdings vertritt sie eine klare Haltung zu diesem Thema:

„Diese Leute im Scheinwerferlicht sollten nicht an ihrem Lebenswerk gemessen werden. Wenn sie diese Straftaten tatsächlich gemacht haben, dann sollten sie wie jeder andere auch zur Verantwortung gezogen werden. Ich finde das wirklich absolut widerlich und nicht okay, wenn diese Dinge stimmen sollten. Ich habe wie gesagt diese R. Kelly-Doku gesehen und das hat auf mich sehr echt alles gewirkt. Nur weil ich mit der Musik aufgewachsen bin, ist das trotzdem nicht ok. Ich glaube an Gerechtigkeit. Jeder, der so etwas getan hat, sollte weggesperrt werden.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren