Donnerstag, 13. September 2018 19:12 Uhr

Justin Bieber: Sein Manager in größter Sorge

Scooter Braun bangte um Justin Biebers Leben. Der 37-jährige Manager, der den Sänger vor etwa 10 Jahren entdeckte, unter seine Fittiche nahm und ihm zu weltweitem Ruhm verhalf, war zwischenzeitlich in ernsthafter Sorge um seinen Schützling.

Justin Bieber: Sein Manager in größter Sorge

Foto: JCR/WENN.com

2013 und 2014 machte der 24-Jährige eine schwere Zeit durch. Verhaftungen, Fahrverbrechen und Vandalismus sind nur einige Punkte auf der Liste von Vorfällen, die Justin in diesem dunklen Jahr durchgemacht hat. Scooter, der außerdem Musik-Größen wir Ariana Grande und Carly Rae Jepsen unter Vertrag hat, rechnete schon mit dem Schlimmsten. „Da gab es eine Zeit, in der ich jeden Abend ins Bett ging und jede Nacht Angst hatte, ich würde ihn verlieren. Ich dachte, er würde sterben. Ich dachte, dass er eines Nachts schlafen gehen und so viel Sch**** in seinem Körper haben würde, dass er am nächsten Morgen nicht mehr aufwacht“, verriet der Musiker im ‚The Red Pill‘-Podcast von Van Lathan.

Quelle: instagram.com

Bieber wollte keine Auszeit

Seine Sorge war sogar so groß, dass er dem jungen Star eine Pause von der Musik vorschlug, was aber nicht in Justins Interesse war. „Er hat mich angeschrien und gebrüllt und er wollte einfach Musik herausbringen. Er wollte touren, aber ich dachte, wenn er das tut, würde er sterben. Also habe ich es einfach abgelehnt.“ Gott sei Dank hat der Sänger, der mittlerweile mit seiner Freundin Hailey Baldwin verlobt ist, die Kurve gekriegt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren