20.11.2020 11:12 Uhr

Justin Bieber & Shawn Mendes: Das ist ihr Song „Monster“

Wenn das mal keine Überraschung ist: Justin Bieber und Shawn Mendes haben sich für eine Nummer namens "Monster" zusammengetan und die könnte eigentlich kaum persönlicher sein.

Youtube/Shawn Mendes

Eigentlich kann man nur die Augen verdrehen, wenn Acts in Interviews darüber fachsimpeln, dass ihre neuste Single oder das neue Album das Persönlichste ihrer bisherigen Karriere ist. Das ist wie am roten Teppich, wenn einem die aufgebrezelten Promis erzählen, dass sie ganz viel spannende Projekte in der Pipeline haben, aber noch nicht darüber reden dürfen. Ja, ne. Ist klar …

Die Schattenseiten des Ruhms

Jedenfalls haben sich Justin Bieber und Shawn Mendes für ihre neue Single „Monster“ zusammengeschlossen. Inhaltlich geht es darum, wie es ist, wenn man in einem extrem jungen Alter ins Musik-Biz kommt und dort von den Fans und Medien in den Himmel gehoben wird.

Allerdings so bald man – dem jungen Alter geschuldet oder warum auch immer – einen Fehler macht, sofort von allen als Monster abgestempelt wird. Ein Phänomen, das beide Künstler gut kennen: Denn Justin und Shawn stehen schon gefühlt ihr ganzes Leben in der Öffentlichkeit.

Die Fans rasten aus!

Dabei kam es schon zum einen oder anderen Shitstorm wegen so manchem „Jungenstreich“ und auch – tatsächlich – fragwürdigem Verhalten. Kurz zusammengefasst: Ein Song, der mitten aus dem Leben der Jungs gegriffen ist.

Nachdem Shawn Mendes am letzten Wochenende die Tracklist für sein kommendes Album „Wonder“ veröffentlicht hat, verkündete er Anfang der Woche auf seinem Instagram-Kanal, dass es sich bei dem Song „Monster“ um eine Kollaboration mit Justin Bieber handelt! Die Fans rasteten natürlich aus!

„Er war sofort mit dem Herzen dabei“

So bestätigten sich die Gerüchte um eine potenzielle Zusammenarbeit, die im Frühjahr dieses Jahres entstanden, als Shawn und Justin bei einem gemeinsamen Studiobesuch gesichtet wurden.

Wie es zur Zusammenarbeit kam, erklärte Mendes im Interview mit Zane Lowe: „Plötzlich hatte ich ihn (den Song „Monster“) mal wieder angehört, als sich meine Freundschaft zu Justin gerade entwickelte. Dann rief ich ihn an und erzählte ihm davon und er war an Bord. […] Es geht darum, wie die Gesellschaft Stars auf ein Podest stellt, zusieht, wie sie fallen und das zur Unterhaltung wird. Das ist hart.“

Galerie

Die Sache mit der Einsamkeit

Und weiter: „Er war sofort mit dem Herzen dabei. […] Je öfter ich ihn (den Song) höre, desto mehr tauche ich ein. Es ist nicht nur über Promis. Das ist das Leben.“

Es scheint so, als ob sich Justin aktuell mit seiner Vergangenheit als Kinderstar und den Schattenseiten des Ruhms auseinandersetzt. Erst kürzlich veröffentlichte er mit „Lonley“ eine Single, die ähnlich wie ihrer Zeit damals in Britneys „Lucky“ darüber philosophiert, wie einsam ein Künstler sich fühlen kann, nachdem der tosende Applaus verstummt ist.