Sonntag, 17. November 2019 17:47 Uhr

Kanye West im Gefängnis

Foto: Starpress / Bebe Stipps

Kanye West (42) gab zwei Konzerte in einem Gefängnis in Houston, im US-amerikanischen Bundesstaat Texas. Begleitet wurde er von einem gesamten Chor, dort präsentierten sie Songs von seinem neuen Album „Jesus is King“.

Mehr als 200 Inhaftierte der Justizvollzugsanstalt kamen zu seinem Konzert, sie alle trugen die typischen orangen Knastoutfits. Nach der Performance im Männertrakt, gab es ebenfalls ein Konzert für weibliche Gefängnisinsassinnen.

In Anlehnung an Johnny Cash

Mit seinen Gefängniskonzerten tritt Rapper Kanye West in die Fußstapfen des verstorbenen Johnny Cash. Die Country-Legende hatte in den 60er-Jahren ebenfalls Konzerte für Häftlinge gegeben. Bereits damals erregte Cash mit dieser Geste für viel Aufsehen.

Cash feierte, damals 35 Jahre, nach dem Gefängniskonzert in Folsom Prison im Jahr 1968 sein Comeback, zuvor machte er lediglich mit Drogen-Konsum von sich zu sprechen. Das Konzert wurde aufgezeichnet und als „Johnny Cash at Folsom Prison“ Live-Album veröffentlicht. Es verkaufte sich über sechs Millionen Mal.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian Snapchat ? (@kimkardashiansnap) am Nov 15, 2019 um 8:38 PST

Nach seinem Auftritt am Freitag verbrachte Kanye West gemeinsam mit seiner Frau Kim Kardashian und den Kindern einige Tage in Texas. Sie besuchten im Samstagnachmittag-Trubel ein gut besuchtes Einkaufszentrum, gingen im Lego-Story shoppen und fuhren auf der Eisbahn Schlittschuh. Fast wie eine ganz normale Familie…

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren