14.02.2019 11:35 Uhr

Kanye West: Wegen dieser dummen Story wird er jetzt verklagt

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Rapper Kanye West (41) wird verklagt, weil er die falsche Mutter um Erlaubnis gefragt hat. Zu Beginn seines Songs „Ultralight Beam” hört man die Stimme, der damals vierjährigen Natalie, wie sie betet. Kanye holte sich für die Verwendung der Aufnahme die Einwilligung von Natalies leiblicher Mutter. Dumm nur, dass die das gar nicht mehr bestimmen durfte.

Kanye West: Wegen dieser dummen Story wird er jetzt verklagt

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Der originale Ton stammt aus einem viralen Video von 2016, dass die kleine Natalie zeigt, wie sie im Auto betet. Das Video stellte Natalie’s Mutter auf Instagram, wo es bis heute fast 50.000 Aufrufe erreicht hat.

Die Falsche gefragt

Auch Kanye sah das Video und wollte die Stimme der Kleinen verwenden, holte sich dafür auch die Erlaubnis von Alice Johnson, Natalies leiblicher Mutter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Natalie Is Great? (@sheisnatalie) am Jan 24, 2016 um 7:01 PST

Laut „TMZ” meldeten sich jetzt aber Andrew und Shirley Green zu Wort, die Natalie schon im Jahr 2012 adoptiert haben. Die Greens sagen nun, dass Alice keine Berechtigung hatte, Kanyes Team die Erlaubnis zu geben, Natalies Stimme zu verwenden.

Vereinbarungen nicht eingehalten

Außerdem sagen die Greens, dass Kanyes Team eine schriftliche Lizenzvereinbarung und eine Zahlung an Alice Johnson senden sollte, die nie ankam. Wie dieser Rechtsstreit ausgeht, wird interessant, schließlich wurde das Video auf Instagram öffentlich geteilt.