06.09.2019 20:37 Uhr

Katja Krasavice von Youtube und Instagram gesperrt

Foto: imago images / Future Image

Eigentlich hätte Katja Krasavice (23) sich denken können, dass die Videoplattform YouTube mit ihren ausgeklügelten Algorithmen hinter ihren teuflischen Plan kommen würde. Katja kassierte eine Veröffentlichungssperre, weil ihre Inhalte der Plattform zu freizügig waren und sie gegen Richtlinien verstieß.

Sie versuchte YouTube jedoch auszutricksen und eröffnete flugs einen neuen Channel, auf dem die Leipzigerin ihren neuen Song „Sugar Daddy“ veröffentlichte. Der wurde aber nur kurze Zeit später gesperrt, wie die ‚Bild‘-Zeitung berichtete. Aber nicht nur das, auch von Instagram wurde sie  entfernt, so dass man den da nicht mehr finden kann. Jedenfalls nicht sooo einfach.

Auf der Fotoplattform veröffentlichte Katja Krasavice nun ein Statement und erklärt: „Das ist mein wahres Ich, mit meinem OPs, mit meinem halbnackten Auftreten, mit meinen Extainsons, mit meinen Nägeln, das alles bin ich. Jetzt wurde mein Insta gelöscht, man kann mich nicht mal mehr finden, wenn ihr meinen Namen eingebt, werdet ihr mich nicht finden, wenn ihr scrollt, erst ganz unten.“

Quelle: instagram.com

Auf YouTube gesperrt

Dann ging es mit YouTube weiter: „Am Freitag wurde mir mitgeteilt, dass ich auf meinem Kanal keine Video mehr hochladen kann. Aber wisst ihr was, ich brauche keine Abonnenten, ich brauche keine 1,5 Millionen um cool zu sein. Neuer Kanal, ihr seid ausgerastet. Was ist passiert, wir sind auf Eins gegangen, vor allem Rappern. Und was war dann, plötzlich war mein ganzer Kanal weg, ohne Vorwarnung. Ich sage euch jetzt was, dieses Video hat mich 80.000 Euro gekostet. Sogar noch mehr, ich runde ab. Ich stecke da weitaus mehr rein, als die Meisten.“

Sie fordert ihre Fans trotzdem auf, es den Hatern zu zeigen: „Streamt den Song durch. Kommt wir zeigen den Hatern, dass wir trotzdem stark sind. Postet den Song, schickt ihn weiter. Schickt mir Screenshots.“

(TT)

Das könnte Euch auch interessieren