Freitag, 2. März 2018 13:51 Uhr

Keith Richards ist hin und weg von Ed Sheeran

Keith Richards war tief beeindruckt von Ed Sheeran, als dieser die Rolling Stones auf ihrer Tour begleitete. Der Rockveteran dachte zuerst, es wäre ein „Witz“, als Sheeran mit seiner Loopstation, mit der er seine eigene Stimme auf der Bühne aufnimmt und in Schleifen (Loops) wieder abspielen kann, auf der Bühne der riesigen Stadien auftrat.

Keith Richards ist hin und weg von Ed Sheeran

Foto: WENN.com

Also in jenen Riesen-Arenen, in denen die Stones während ihrer ‚Zip Code Tour‘ 2015 auftraten – und zwar als ganze Band! Später dennoch war er wie in Bann gezogen, als er dem 27-jährigen Superstar beim Unterhalten der Massen mit seinem simplen Aufbau zusah.

Der 74-jährige Rocker sagte gegenüber dem ‚Daily Star‘: „Ed Sheeran war unglaublich, als er mit uns spielte. Ich dachte, es wäre ein Witz, als er in verdammt großen Stadien in Amerika auf die Bühne gehen musste und er dort nur mit seinen zwei Verstärkern und seinen anderen Sachen hochging. Aber er war toll, es war eigentlich echt unfassbar, das zu sehen. Er ist so schlau, dass er sowas hinbekommt.“

Richards jetzt instagramsüchtig?

Keith hat außerdem angeblich die Drogen gegen eine Sucht nach Instagram eingetauscht. Aber Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, erklärte: „Ich kann nicht glauben, dass Keith etwas bei Instagram postet.“

Wenn man Keith nach seiner Handynummer frage, könne er ihm die schon nicht geben. „Das ist nicht Keith, der existiert nicht.“ Der Alt-Rocker ist bekannt für seine wilden Partys, bestand aber kürzlich darauf, momentan nur auf Kaffee und Zigaretten angewiesen zu sein. Er erklärte: „Drogen sind heute nicht mehr interessant. Sie sind sehr institutionalisiert und fade. Und, wie auch immer, ich habe sie alle schon genommen.“ Dennoch wisse er nicht, wie lange seine Abstinenz anhalten wird. „Ich sage nicht, dass ich definitiv weg von all diesem Zeug bin.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren