Dienstag, 3. Januar 2012 19:40 Uhr

Kesha labert übers neue Album und war noch nicht mal im Studio

New York. Kesha will sentimentale Töne anschlagen. Die Sängerin, die ihren Durchbruch mit dem Party-Song ‚Tik Tok‘ schaffte, plant, auf ihrem kommenden Album ihre verletzliche Seite zu zeigen. Der Longplayer, der wahrscheinlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird, werde jedoch nicht ausschließlich nachdenkliche Töne anschlagen.

„In den vergangenen drei Jahren, in denen ich das hier mache, habe ich gelernt, dass Verletzlichkeit nicht bedeutet, dass man schwach ist. Ich möchte unbedingt als starke Frau betrachtet werden, aber ich habe festgestellt, dass auch Verletzlichkeit eine Stärke sein kann. Auf meinem nächsten Album wird man wohl etwas mehr davon zu hören bekommen. Ich mache aber kein akustisches, komplett trauriges Album“, verkündet sie im Gespräch mit den ‚MTV News‘.

Die Aufnahmen zu dem Album hätten allerdings noch nicht begonnen, da die Sängerin noch jede Menge zu tun hat. „Ich habe schon Texte geschrieben, aber ich war noch nicht mit [Produzent Dr. Luke] im Studio. Er arbeitet an Sachen und ich arbeite an einigen Sachen. Aber um wirklich anzufangen, werden wir Anfang Januar ins Studio gehen“, kündigt sie an. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren