Samstag, 21. Dezember 2013 14:35 Uhr

Kim Wilde über ihr neues Album und den singenden Sohnematz Harry

Kürzlich veröffentlichte Briten-Star Kim Wilde ihr erstes Winter-Weihnachtsalbum „Wilde Winter Songbook“ und hat sich damit einen lang gehegten Wunsch erfüllt. klatsch-tratsch.de traf die 80er-Jahre-Ikone zum Interview und sprach mit ihr über die neue CD, Weihnachten und warum ihr Sohn die CD im Auto wechselt, wenn ihre Platte im Player liegt.

Kim Wilde erfüllt sich mit Weihnachtsalbum einen Traum

„Ich mochte Weihnachtsmusik schon immer sehr gerne und in meiner Kindheit wurden die Klassiker von Doris Day, Judy Garland und Elton John gespielt. Letztes Jahr gefiel mir besonders das Weihnachtsalbum von Michael Bublé und ich beschloss auch endlich eins zu machen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, denn das Album ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe“, erzählte Kim Wilde im Interview mit klatsch-tratsch.de.

Schon als Kind mochte die Sängerin die Vorweihnachtiche Zeit besonders gern, was sich bis heute nicht geändert hat. „Ich bin ein großer Fan von deutschen Weihnachtsmärkten, ich mag die Dekoration, den Geruch und das sich alle darauf besinnen, was wirklich wichtig ist und das man sich glücklich schätzt, mit dem was man hat und das es anderen Menschen nicht so gut geht, wie einem selbst“, so Wilde.

Für ihr Winteralbum hat sie sich erneut gesangliche Unterstützung von ihrem Ehemann sowie ihren 80er Jahre Pop-Kollegen Rick Astley und Nik Kershaw geholt. „Ich war schon oft mit ihnen auf Tour und wir verstehen uns sehr gut. Es ist schön, dass sie beide auch auf dem Album zu hören sind. Rick Astleys Stimme ist wie Schokolade, man schmilzt einfach dahin“, schwärmt sie. Auch ihr Vater Marty Wilde und ihr Bruder Ricky sind auf der Platte vertreten.

Bei den Wildes wird Zuhause sehr viel gesungen und auch ihr 15-Jähriger Sohn Harry Fowler hat seit einiger Zeit eine eigene Band (siehe Video unten). „Er macht allerdings ganz andere Musik als ich. Neulich hat er doch tatsächlich meine CD aus dem Player im Auto genommen und gesagt, dass er das Album überhaupt nicht mag. Aber das ist vollkommen in Ordnung, denn er ist ehrlich und außerdem steht er auf Kurt Cobains Musik, warum sollte er da Kim Wilde hören“, sagt die zweifache Mutter lachend.

Kim Wilde erfüllt sich mit Weihnachtsalbum einen Traum

Doch bevor die 53-Jährige auch in diesem Jahr das Weihnachtsfest genießen kann, stehen ihr noch einige Termine und Konzerte bevor. „An Heiligabend ist dann aber Schluss. Da höre ich dann erstmal auf zu arbeiten und die ganze Familie kommt zusammen und wir genießen einfach die Zeit gemeinsam.“

Zu Weihnachten wünscht sie sich, dass das Album so viele Menschen wie möglich erreicht. „Es ist auch ein Geschenk an meine Fans, die mich unglaublich unterstützen.“

Bereits im März wird die Sängerin dann gemeinsam mit Alice Cooper auf Deutschlandtour gehen und arbeitet bereits fleißig an ihrem nächsten Album, dass im nächsten Jahr erscheinen soll. (KV)

Fotos: Paul Archer

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren