Sonntag, 21. Januar 2018 13:00 Uhr

Kinks-Bassist Jim Rodford tot nach Treppensturz

Kinks-Bassist Jim Rodford ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Das teilte sein Cousin und Bandkollege Rod Argent mit.

Kinks-Bassist Jim Rodford tot nach Treppensturz

Foto: WENN.com

Auf der Facebook-Seite ihrer Band The Zombies schrieb er: “Ich bin sehr traurig, dass ich heute Morgen erfahren musste, dass mein lieber Cousin und lebenslanger Freund Jim Rodford am 20. Januar nach einem Treppensturz gestorben ist. Über die genaue Todesursache ist noch nichts bekannt. Jim war nicht nur ein großartiger Bassspieler, sondern auch von der ersten Sekunde an untrennbar mit der Geschichte von The Zombies verbunden. Bis zum Ende war Jims Leben der Musik gewidmet. Er war an die lokale Musik gebunden und ein immer präsentes Mitglied der Szene in St Albans, wo er sein ganzes Leben verbrachte.”

Gehörte 18 Jahren zu den Kinks

Nicht nur war Jim Bassist der britischen Rockband, 1978 stieß er auch zu The Kinks – zuletzt neben Rodford zudem bestehend aus den Brüdern Dave und Ray Davies, Ian Gibbons und Bob Henrit – dazu, nachdem John Dalton die Gruppe verlassen hatte.

18 Jahre lang war er ein Teil der Band und ist auf jedem Album zwischen 1979 und 1993 zu hören. The Kinks zollten dem Verstorbenen auf Twitter Tribut. Sie schrieben: “Wir sind sehr traurig, dass wir erfahren mussten, dass Jim Rodford tot ist – er hat mit den Kinks jahrelang getourt und Platten aufgenommen und wir werden ihn sehr vermissen. Er wurde von uns allen sehr geliebt.”

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren