Samstag, 15. Dezember 2018 16:43 Uhr

Kodak Black: Ist das sein letztes Album, bevor es 30 Jahre in den Knast geht?

Multi-Platin-Rapper Kodak Black (21) hat seinen Fokus geschärft und peilt mit seinem zweiten Album, den ganz großen Wurf an. „Dying To Live“ ist die konsequente Weiterentwicklung des hungrigen Nachwuchstalents zum Komplett-Hit-Paket.

Kodak Black: Letztes Album bevor es 30 Jahre in den Knast geht?

Foto: Atlantic Records

Wenn alles schief läuft, dann dürfte er von seinem Erfolg aber gar nicht so viel haben, denn ihm droht wegen mehrerer Vergehen eine Haftstrafe von bis zu 30 Jahren (!) Musikalisch und ästhetisch zeigt Bodak auf „Dying To Live“, dass er das moderne Melodie-Game seiner Kollegen locker beherrscht, aber eben auch technisch-versiert spittet.

Das neue Video ist auch da

Bereits auf der Single „Calling My Spirit“ drückte er kein Auge zu und wurde in der Hook spirituell: „Readin´ through my third eye cause I got tunnel vision“, rappt er, in Referenz an seinen Doppel-Platin-Hit „Tunnel Vision“. Diese introspektiven Momente heben den Freshman aus Florida aus der Mumble-Masse hervor und beweisen die musikalische Tiefe des lange Zeit unterschätzten Lyricists der Generation Face-Tat.

„Gnarly“ feat. Lil Pump ist ein leicht melancholischer Club-Tune, der eben nicht eindimensional das Party-Leben abfeiert, sondern auch die Nachwehen einer durchzechten Nacht anspricht. Oder „MoshPit“ mit dem gerade gehyptesten Rapper der westlichen Hemisphäre Juice WRLD – ein infektiöser Ohrwurm, in dem Kodak eine ironische Referenz an den Jay-Z-Track „Tom Ford“ bringt: „I be rocking Tom Ford popping Molly though / Now I’m eating calamari no more Sloppy Joe“.

Mit „ZEZE“ (feat. Travis Scott und Offset) gelang Kodak Black im Oktober einer der größten Club-Songs des Jahres und seine erste #1 also Solokünstler in den Streaming-Charts. Das Video, für das Travis Scott die Regie übernahm, ist eine wilde Mischung aus Behind-the-Scenes-Footage und aberwitzigen Special Effects.

Der Song, der die #ZEZECHALLENGE nach sich zog, war nach „If I´m Lyin, I´m Flyin“ und „Take One“ der dritte Vorgeschmack auf „Dying To Live“, den ab heute überall erhältlichen Nachfolger zum Gold-zertifizierten Debütalbum „Painting Pictures“ (2017).

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren