Mittwoch, 25. September 2019 19:27 Uhr

Kollegah: Emotionaler Abschied über Instagram

imago images / HMB-Media

Zuletzt bot Kollegah seinen Fans allen Grund zur Sorge. Der Rapper löschte zunächst sämtliche Bilder aus seinen Instagram-Account sowie alle Videos aus seinem YouTube-Kanal. Nun meldete sich der Künstler mit einem letzten emotionalen Post per Instagram zurück. Ist das jetzt der Abschied aus dem Musik-Business?

Kollegah zählt zu den erfolgreichsten Rappern Deutschlands. Oder zählte? Zuletzt verabschiedete sich der selbsternannte Boss nämlich aus den Sozialen-Netzwerken, indem er sämtliche Posts und Videos löschte. Fans des 35-Jährigen äußerten sich bereits besorgt und befürchteten das, was der Musiker nun auch bestätigte.

Quelle: instagram.com

Auf Instagram veröffentlichte der „Du bist Boss“-Sänger nun ein Foto aus seiner Kindheit und schrieb dazu ein emotionales Statement. „Mit mehr Erfolg kamen aber auch mehr Probleme, Feinde und am Ende Verrat aus dem engsten Kreis“, so Kollegah. „Ich wünsche allen EX-Alpha-Künstlern das beste auf ihrem weiteren Weg. Ich werde mich nun um familiäre Angelegenheiten kümmern und die anderen Baustellen. Es wird aufgeräumt“, schrieb der gebürtige Hesse. „Bis dahin wünsche ich meinen loyalen Supportern das allerbeste und danke euch für eure Treue, in guten wie in schlechten Zeiten“, bedankte sich der Sänger bei seinen Anhängern.

Kollegah sieht Fehler ein

„Ein Mann kann 100 Jahre leben, und darf 100 Jahre lang Fehler machen, aber niemals den selben Fehler 2 mal, und das werde ich nicht tun“. Weise Worte doch was steckt dahinter? Zuletzt wurden WhatsApp-Nachrichten aus einer Gruppe geleakt in denen Kollegah mit seinem Kollegen Jigzaw über andere Rapper wie KC Rebell (31), Capital Bra (24) oder Samra (24) lästerte. Mit dem Verräter ist wohl die Person gemeint, die die entsprechenden Sprachmemos weiterschickte.

Die angesprochenen Fehler bezieht der 35-Jährige damit wohl auf sich selber. Nun scheint Kollegah die Konsequenz daraus zu ziehen.

Da der Rapper über Ex-Alpha-Künstler schreibt bleibt offen was mit dem gleichnamigen Label passieren wird. Ein offizielles Statement dazu gibt es noch nicht. Offensichtlich haben sich Kollegah und Jigzaw mit ihrer Lästerei allerdings auf heißes Eisen bewegt. Anders ist die Vorsichtsmaßnahme des „Bosses“ nicht zu erklären.

 

Das könnte Euch auch interessieren