Donnerstag, 27. Juni 2019 11:22 Uhr

Kylie Minogue: Darum befürchtet sie einen Heulkrampf auf der Bühne

Foto: Michael Wright/WENN.com

Kylie Mingoue ist sich sicher, dass sie bei ihrem Glastonbury-Auftritt von ihren Emotionen überwältigt werden wird. Die ‚Spinning Around‘-Sängerin wird am Sonntag (30. Juni) als Headliner bei dem weltbekannten Musikfestival auf der englischen Worthy Farm auftreten. Damit holt sie ihre geplante Show von vor 14 Jahren nach, die sie aufgrund ihrer Brustkrebserkrankung absagen musste.

Kylie Minogue: Darum befürchtet sie einen Heulkrampf auf der Bühne

Foto: Michael Wright/WENN.com

Tatsächlich hatte sie insgeheim schon mit Glastonbury abgeschlossen, gesteht Kylie. „Ich wäre einer der wenigen weiblichen Solokünstler in der Geschichte des Festivals gewesen, der als Headliner aufgetreten wäre. Ich dachte wirklich, dass ich meine Chance verpasst habe und als die Jahre verstrichen, sagte ich mir selbst ‚Nun, es wird einfach nicht passieren'“, berichtet sie. Ihr Auftritt verspricht, äußerst emotional zu werden.

Quelle: instagram.com

„Wird es Tränen geben? Absolut!“

„Ich werde mich daran erinnern, was damals geschehen ist und mein vorherrschendes Gefühl wird einfach Dankbarkeit sein und [ich werde daran denken,] wie zerbrechlich das Leben sein kann“, erklärt die 51-Jährige. „Wird es Tränen geben? Absolut. Lasst uns einfach sagen, dass ich wasserfeste Mascara tragen werde…“ Im Gespräch mit der Zeitung ‚Daily Mirror‘ sagt Kylie, dass sie es kaum abwarte könne, die Show endlich nachzuholen. „Vielleicht war ich [2005] sowieso nicht bereit. Ich habe das Gefühl, dass ich so sehr gewachsen bin und viel mehr anzubieten habe“, kündigt die Australierin vielsagend an.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren