Montag, 4. Juni 2012 10:59 Uhr

Kylie Minogue: „Ich sehe mich eher als Künstlerin und nicht als Pop-Star“

Kylie Minogue sieht Auftritte als eine Art Droge. Die australische Sängerin (‚All The Lovers‘) ist mittlerweile seit 25 Jahren im Showgeschäft unterwegs und beschreibt den Auftritt vor Tausenden von Menschen noch immer als unglaublichen Nervenkitzel, nach dem man sich manchmal nur schwer beruhigen könne.

„Es ist wie ein Droge: Das Adrenalin ist so stark und es ist ein solches Hoch, das das Herunterkommen schrecklich sein kann“, weiß Minogue dem ‚Hello!‘-Magazin zu berichten. „Deshalb sehe ich mich eher als Künstlerin und nicht als Pop-Star.“

Vor Auftritten ist die 44-Jährige indes auch nach so langer Zeit auf der Bühne noch immer nervös. So muss sie sich regelmäßig beruhigen, bevor sie sich dem Publikum zeigen kann. „Ich sage mir, dass es für jeden dasselbe ist“, enthüllt Minogue. „Ohne den Applaus würde das Leben sehr ruhig erscheinen.“ Ihre Bühnenpersönlichkeit müsse sie aber trotzdem von ihrem Alltag trennen, erklärt die Musikerin. „Ich ziehe mein Kostüm aus. Ohne das überrascht es mich, dass manche Menschen mich auf der Straße noch immer ansehen.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren