Sonntag, 21. März 2010 13:36 Uhr

Lady GaGa hält ihr neues Video für bahnbrechend

Lady GaGa verteidigt die angeblich kontrovesen Diskussionen um ihr neues Video “Telephone” und hält das neunminütige Spektakel sogar für bahnbrechend. Kritik soll es gehagelt haben für Nacktszenen, einen lesbischen Kuss und einen simulierten Mord. Dem Radiosender ‚2Day FM‘ sagte sie dazu: „Es gibt transsexuelle Frauen und lesbische Frauen und plötzlich wird das Ganze giftig und anders, weil es immer noch Menschen auf dieser Welt gibt, die denken, dass Homosexualität eine Wahl ist. Man wählt das nicht aus, wir werden so geboren. Deshalb ist dieses Video für mich bahnbrechend, weil es mit einem Fuß in der Kunst-Gemeinde angesiedelt ist und mit dem anderen in der kommerziellen Welt.“

Lady Gaga Telephone 03 2010 - CMS Source
GaGa erklärte weiter: „Ich habe Beyoncé nach der Ausstrahlung gesagt, dass dieses Video nicht nur jetzt toll ist, sondern auch in sechs Monaten noch was bedeuten wird. Wenn ich höre, dass Leute das Video sadomasochistisch finden oder gesagt wird, dass es für Mord wirbt, dann glaube ich nicht, dass das Video deshalb so viel Aufmerksamkeit bekommt. Solche Themen habe ich schließlich schon in vielen anderen Videos behandelt. Aber die Leute interessieren sich für dieses Video, weil Beyoncé dabei ist und weil es viele homosexuelle Themen anspricht. Es gibt keine Regeln oder Grenzen, wenn es um Liebe geht. Aber ich sehe die Liebe getrennt von Sex.“

Lady Gaga Telephone - CMS Source

Fotos: Universal

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren