LaFee: Das ist ihr Schlager-Remix von Madonnas „Material Girl“

LaFee: Das ist ihr Schlager-Remix von Madonnas "Material Girl"
LaFee: Das ist ihr Schlager-Remix von Madonnas "Material Girl"

IMAGO / Future Image

26.02.2021 21:00 Uhr

LaFee ist zurück: Mit ihrer brandneuen Single „(Ich bin ein) Material Girl“ verkürzt die „Heul Doch“-Sängerin die Wartezeit aufs Comeback-Album.

„(Ich bin ein) Material Girl“ heißt die brandneue Single, mit der der einstige Kinder-Star Lafee nun auf ihr Solo-Comeback zusteuert. Dafür hat sich die mittlerweile 30-Jährige eine zupackende Neuinterpretation von Madonnas Welthit „Material Girl“ schustern lassen.

„Mancher liebt mich, mancher hasst mich“

Von Madonna schon damals als vertonte Fortsetzung des Marilyn-Monroe-Films „Blondinen bevorzugt“ (1953) konzipiert, holt LaFee die „Material Girl“-Vorlage der Queen of Pop nun ins Jahr 2021: Auf Deutsch und so umgeschrieben, dass es wirklich zum Zeitgeist und vor allem zu ihrer Lebenssituation passt, ist es der perfekte Comeback-Titel für die Sängerin. Das findet jedenfalls ihr Label.

Darin zeigt sich Christina Klein, wie LaFee bürgerlich heißt, gewohnt selbstbewusst: „Mancher liebt mich, mancher hasst mich/ich find das okay“, heißt es gleich zu Beginn – und auch mit dem Sich-Verstellen und Nur-gefallen-Wollen ist nun Schluss!

„Man, ich schwör!“

Allerdings versucht sich LaFee nun im Schlager-Bereich, was einerseits ein großes Risiko birgt, da sie Mitte der 2000er mit „Prinzesschen“, „Virus“ oder auch „Beweg dein Arsch“ einen viel rockigen Sound hatte. Allerdings dürften die Fans von damals nun auch in einem Alter sein, in dem sie möglicherweise Schlager hören, aber trotzdem noch Bock auf selbstbewusst-rotzige Texte haben, die im Schlager noch immer recht unüblich sind. Ein Vorteil ist auch, dass LaFee schon immer auf Deutsch gesungen hat und somit der „Neue Sprache“-Schock ausbleibt, den Künstler oft auslösen, wenn sie sich gesanglich in anderen Sprachen versuchen.

Die Nummer geht gut ins Ohr. Allerdings liegt das vor allem am extrem starken Original von Madonna. Auch wenn sich LaFee irgendwie erwachsener bei „(Ich bin ein) Material Girl“ zeigt und sich ein „Man, ich schwör!“ im Refrain nicht verkneifen kann, wirkt sie immer noch irgendwie prollig, was eine etwas seltsame Note in diese junge Schlager-Nummer bringt, aber nun gut …

80er-Coversongs im Schlager-Gewand

Mitreißender Beat trifft auf alten Klassiker. Und dann ist dann da halt noch LaFee: Stimmlich hat sich die Gute zwar etwas weiterentwickelt, aber irgendwie geht sie im Song ziemlich unter. Gesanglich plätschert die Rheinländerin recht belanglos vor sich hin und könnte hier gegen jede x-beliebige Studiosängerin ausgetauscht werden. Nicht weil sie nicht singen könnte, sondern weil bis auf das „Man, ich schwör!“ wenig Persönlichkeit zu hören ist.

Vielleicht gibt es aber auf ihrem kommenden Album mehr von Personality zu hören. Die LP soll am 28. Mai auf den Markt kommen. Fans dürfen sich auf einen aufregenden Mix aus zeitlosen 80er-Coversongs – allesamt echte Rekordhits und ikonische Meilensteine der Musikgeschichte – und brandneuen Kompositionen freuen. (DA)