Dienstag, 3. April 2018 11:18 Uhr

Liam Payne weiß nicht was er will

Liam Payne muss sich immer noch auf der Bühne zurechtfinden. Der ‚Bedroom Floor‘-Interpret mag vielleicht weltweit vor riesigen Menschenmassen aufgetreten sein – trotzdem leidet Liam noch immer an Lampenfieber.

Liam Payne weiß nicht was er will

Foto: WENN.com

Einen anderen Job würde er sich dennoch nicht aussuchen. „Ich muss immer noch meinen Platz finden“, erklärte der Sänger im Interview mit ‚The National‘, „Wenn ich mit 1D auf die Bühne gegangen bin, war ich anfangs nervös. Dann, nach einer Weile, waren es jeden Tag dieselben 22 Songs an einem anderen Ort. Man wird 22 und 23 Jahre alt und man singt immer noch dieselben Lieder wie mit 17. Es fühlt sich einfach komisch an und ich glaube, dass jeder Künstler der Welt das so sagen würde. Jetzt bin ich wieder zurück und mache, was ich liebe.“

Als er sich dazu entschloss, eine Solo-Karriere anzustreben, war der 24-jährige Musiker, der mit seiner Freundin Cheryl Tweedy den kleinen Sohn Bear großzieht, noch nicht sicher, welcher Musik-Stil wirklich zu ihm passt.

Quelle: instagram.com

Es  braucht ein paar Hits

Im Interview verrät er weiter: „Ich habe einen Songwriter, mit dem ich seit Jahren sehr eng zusammen arbeite. Er sagte zu mir ‚Ich wüsste, was ich machen würde, wenn ich mit Niall arbeite. Ich wüsste, was ich machen würde, wenn ich mit Harry arbeite. Aber bei dir weiß ich es nicht, denn es gibt keine Grenzen bei dem, was du tun willst.‘ Dass ich in einer Menge unterschiedlicher Arten singen kann ist ein Segen und ein Fluch. Aber ich kann mich nicht beschweren. Das Ding ist, wenn du in einer Band bist, findest du heraus, wo du hinein passt. Wenn du allein bist, ist das anders. Sobald du das Grundgerüst gelegt und ein paar Hits gelandet hast, wirst du selbstbewusster. Dann fängst du an, aus dir rauszukommen und herauszufinden, wer du wirklich bist.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren