Lieselotte Reznicek bei GNTM: Udo Lindenberg hatte ein Auge auf sie geworfen

Isabell KilianIsabell Kilian | 10.02.2022, 14:30 Uhr
Lieselotte Reznicek bei GNTM: Udo Lindenberg hatte ein Auge auf sie geworfen!
Lieselotte Reznicek bei GNTM: Udo Lindenberg hatte ein Auge auf sie geworfen!

Foto: ProSieben/Richard Hübner

GNTM-Kandidatin Lieselotte ist nicht nur eine von Deutschlands ersten Best-Ager-Models, sondern war auch Mitglied von Deutschlands erster Frauenband! Als Frontsängerin war sie dort so erfolgreich, dass sogar Udo Lindenberg sie wollte.

Mit 66 Jahren als Kandidatin bei „Germanys next Topmodel“ – was vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre, ist für Lieselotte aus Salzwedel nun verrückte Realität!

Während die jüngeren Zuschauer die äußerst rüstige Rentnerin bei GTNM zum ersten Mal erleben, ist sie für die DDR-Fraktion bereits ein bekanntes Gesicht! Denn Lieselotte hat eine erfolgreiche Karriere als Rockerbraut hinter sich! Sogar Udo Lindenberg hatte Interesse an ihr! Leider wurde die Band verleugnet und um die ersehnte Tour mit ihm gebracht…

„Mona Lise“: Deutschlands erste Frauenband

Bei dem einen oder anderen Ostrock-Musik-Fan klingelt es bei dem Namen Lieselotte alias „Liese“ Reznicek womöglich noch. Die heute 66-Jährige war nämlich Frontsängerin der erfolgreichen DDR-Girlband „Mona Lise“.

Ihre Karriere ergab sich 1982 gewissermaßen zufällig. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Liese zunächst überhaupt keine Ahnung von Rock- und Popmusik, wie sie 2012 in einem Interview mit dem Musikmagazin „Deutsche Mugge“ verriet.

Über ihren damaligen Ex-Mann Hans-Jürgen alias „Jäcki“ Reznicek (68), der zeitgleich Mitglied bei der Band „Pankow“ war und später von der Top-Gruppe „Silly“ abgeworben wurde, nahm sie Kontakt zu dessen Manager Wolfgang „Schubi“ Schubert auf.

Liese: Ohne Gesangserfahrung hinters Mikro!

Der half nämlich den Mädels Antje Wittösch (*1962), Manuela Rehberg (*1962) und Christina Tina Powileit (*1959) dabei, eine Keyboarderin und Sängerin für ihre Band „Mona Lise“  zu finden.

Eine Keyborderin war das Mädel mkit den feuerroten Haaren durch und durch! Jegliche Art von Gesangserfahrung hatte sie aber keinesfalls. Und trotzdem wagte die damals 27-Jährige den Wechsel hinter das Mikro, als sie davon erfuhr, dass händeringend nach einer Sängerin gesucht wurde.

Gemeinsam schafften sie es in die Jahreshitparade der DDR und landeten mit „Tränen“ 1987 sogar auf Platz 11! Auch „Ruhelos“ oder  „Harmonie von gestern“ waren echte Hits.

Lieselotte Reznicek bei GNTM: Udo Lindenberg hatte ein Auge auf sie geworfen!
Zwar stieg Lieselotte 1989 bei ,,Mona Lise" aus, dennoch gab sie ab und an noch kleine Auftritte.

Foto: IMAGO / Bernd Friedel

„Mona Lise“: Auch Udo Jürgen hatte Interesse!

Gemeinsames Touren mit „Pankow“ festigte ihre Bekanntheit von „Mona Lise“ noch mehr. Trotz ihres für Ostrockverhältnisse erfrischenden Repertoires ließ dessen Vermarktung in den DDR-Medien auf sich warten – und das trotz anerkennender Anfragen aus dem damaligen Westdeutschland!

Lieselotte Reznicek bei GNTM: Udo Lindenberg hatte ein Auge auf sie geworfen
Udo Lindenberg (re.) mit Fritz Rau 1985.

IMAGO / teutopress

So wollte Europas größter Konzertveranstalter Fritz Rau „Mona Lise“ als sogar Vorband für die geplante (und letztlich abgesagte) 1984er Udo Lindenberg-Tournee durch die DDR buchen! Der große Fritz Rau (1930 – 2013), der die Tourneen von Rolling Stones, Jimi Hendrix, Tina Turner, Michael Jackson, Madonna, ABBA, Prince u.v.a. Hochkarätern organisierte, wollte die Mädels um Lieselotte unbedingt haben. Rau war nicht nur der engste Branchen-Freund von Udo Lindenberg, sondern auch dessen jahrzehntelanger Förderer.

„Die Sache mit der reinen Mädchenband – also unserer Band – fand Udo damals wohl richtig toll. Jedenfalls waren wir total aufgeregt, als er sein Kommen zu einer unserer Proben angekündigt hatte“, berichtete sie im Interview.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lieselotte (@lieselotte.gntm22.official)

„Mona Lise“ von den DDR-Funktionären verleugnet

So gut Udo die Mädels auch fand – zu einer Tournee kam es am Ende nicht: „Fritz Rau war damals persönlich bei der Konzert- und Gastspieldirektion, und hatte wegen uns angefragt“, erinnerte sie sich. Die hätten ihm jedoch gesagt, sie hätten keine Frauenband für ihn. Rau hätte geantwortet, dass er sie doch selbst habe spielen hören?! Aber eine Band mit dem Namen „Mona Lise“ hätte es nicht gegeben, war die dreiste Antwort…

„Die haben uns auf eine ganz doofe Art verleugnet. So kam das damals bei uns an“, fasst Liese es zusammen und glaubt, dass die Band mit dieser Aktion um noch größeren Erfolg gebracht worden ist.

GNTM 2022: Dieser Catwalk sorgt bei den Kandidatinnen für erste Tränen!

Deshalb verließ Liese die Band!

Der Erfolg konnte sich am Ende trotzdem sehen lassen! Um sich mehr um ihren zehnjährigen Sohnemann kümmern und als Lehrerin arbeiten zu können, verließ Lieselotte 1989 aber die Band. Dies hatte zur Folge, dass sich die Gruppe anschließend komplett auflöste.

Ihrer Liebe zur Musik ging die Sängerin aber dennoch nach: Sie betrieb nebenbei eine Tanz- und Musikschule und nahm noch vereinzelte Auftritte war.

Bei GNTM können wir uns also auf eine Kandidatin mit viel Ausdauer gefasst machen, die mit ihrer Warmherzigkeit und liebenswerten Art ganz bestimmt bei dem ein oder anderen Zickenkrieg vermitteln kann.

GNTM 2022: Sendezeiten, Livestream und ganze Folgen

Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft ab dem 03. Februar immer donnerstags um 20:15 Uhr auf ProSieben. Auf prosieben.de kann man die Sendung auch im Livestream verfolgen. Du kannst gar nicht genug von GNTM und Heidis Meeedchen bekommen? Auf der Website und auf Joyn gibt es alle Folgen der vergangenen Staffeln.