Donnerstag, 30. April 2015 12:04 Uhr

Lil‘ Chris starb mit 24: Todesursache Suizid

Lil‘ Chris hat sich erhängt. Der 24-jährige Sänger litt schon seit längerem an Depressionen und verstarb letzten Monat (23. März). Gestern wurde schließlich bekannt, dass ein Freund den ‚Fighters‘-Star tot Zuhause vorfand und er sich selbst das Leben genommen hatte.

Lil' Chris starb mit 24: Todesursache Suizid

Polizei und Sanitäter wurden dann zum Haus in Lowestoft, Ost-England, gesandt, um den Todeszeitpunkt für 11.48 Uhr am besagten Tag festzustellen. Der Gerichtsmediziner von Suffolk, Peter Dean, teilte mit: „Er wurde Zuhause von einem Freund vorgefunden. Notfalldienste wurden benachrichtigt, doch die Wiederbelebungsmaßnahmen scheiterten. Ich möchte meine Gedanken und mein Mitgefühl der Familie, den Freunden und allen, die ihm nahe standen für diesen Verlust aussprechen.“ Die Familie des ‚Checkin‘ It Out‘-Sängers hatte vorher bereits mitgeteilt, dass Lil‘ Chris, der mit bürgerlichem Namen Christopher James Hardman hieß, Depressionen hatte und gab in einer Stellungnahme zu: „Chris hatte mit mentalen Problemen und Depressionen in den letzten Jahren zu kämpfen.“

Wie die amerikanische Ausgabe des ‚Billboard‘-Magazins mitteilte, hatte er sich anderen anvertraut, um bessere Wege zu finden, seine Krankheit zu überwinden und gab öffentlich bekannt, zu hoffen, ein Heilmittel zu finden. Wie ein Nahestehender berichtete, sei er eine große Persönlichkeit, die von jedem vermisst werden würde, der ihn kannte. „Er war eine enorm kreative Person, der seine Art von Persönlichkeit dazu nutzte, andere zum Lächeln zu bringen und Leute aufzuheitern.“ Im Alter von 15 Jahren startete der Popsänger seine Karriere in der britischen Serie ‚Rock School‘ neben ‚KISS‘-Star Gene Simmons.

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren