Sonntag, 22. Januar 2012 19:26 Uhr

London plant Riesen-Spektakel mit den größten Popstars aller Zeiten

London. Spice Girls, Madonna, Rolling Stones, Paul McCartney, Led Zeppelin, Pink Floyd, Stevie Wonder, Take That und Simon & Garfunkel sollen beim größten Konzert-Marathon der Geschichte auftreten. Die Organisationen der Olymischen Spiele in London planen eine bis dato noch nicht dagewesene 12-tägige Konzertserie mit den größten Legenden der Popgeschichte, darunter auch Reunion-Shows von Pink Floyd, Led Zeppelin und den Spice Girls.

Alles also noch eine Nummer größer als beim weltgrößten Musikfestival ‚Rock in Rio‚.

Ein Insider sagte zu den ehrgeizigen Plänen dem britischen Blatt ‚The People‘: „Alles wird in Bewegung gesetzt, dass dies das größte Musik-Spektakel aller Zeiten wird. Es wird riesig. Die Hoffnung ist, dass die Organisatoren die erfolgreichsten und populärsten Musik-Acts überzeugen können, aufzutreten.“

Man hoffe auch, dass die legendäre US-Band Led Zeppelin und die erfolgreichste Girl-Group der Neuzeit, die Spice Girls‘  wieder zusammen auftreten.

Dazu sagte die Quelle: „Led Zeppelin stehen ganz oben auf der Liste. Wenn sie sich reformieren, dann wird das ein Riesen-Coup für London und die Olympischen Spielen sein. Die Idee hinter dem Projekt ist, dass Künstler aus der ganzen Welt zusammen kommen, um die Spiele zu feiern.“

Mehr als eine Million Tickets sollen für die Shows verkauft, die im Hyde Park , im Victoria Park in Hackney und in East London stattfinden sollen. Das erste Megakonzert soll am 28. Juli stattfinden, einen Tag nach der Eröffnungsfeier. An weiteren elf Tagen sollen dann bis zu Abschlußfeier am 12. August die anderen Konzerte stattfinden.

Die Spice Girls hatten eine weitere Reunion bisher ausgeschlossen, doch Mel B (36) finde die Idee laut ‚Radar Online‘ angeblich großartig. Ein Insider sagte dazu: „Mel B will es gerne machen. Es wäre die beste Gelegenheit für die Band vor einem weltweiten Publikum und vor den weltbesten Athleten in der Heimat aufzutreten – da gibt es doch gar keine Frage. Mel B und Emma Bunton sind einverstanden, aber Victoria Beckham scheint sich zu sperren. Sie hat so viel zu tun und sie hat noch nicht zugesagt – bis jetzt noch nicht.“

Die Eröffnungsfeier am 27. Juli wird von dem Oscar-Preisträger und Regisseur Danny Boyle (‚Slumdog Millionär‘) inszeniert. Neben 10.000 Statisten sollen dort gerüchteweise auch Jay-Z, Lady Gaga, Coldplay und Paul McCartney auftreten.

Fotos: Guy Oseary

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren