Montag, 29. Januar 2018 13:46 Uhr

Lorde ist sauer: Grammy-Auftritt abgesagt

Lorde sagte ihren Auftritt bei den Grammys ab, nachdem sie als einzige Nominierte in ihrer Kategorie angeblich keinen Soloauftritt angeboten bekommen hat.

Lorde ist sauer: Grammy-Auftritt abgesagt

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Die ‚Green Light‘-Interpretin war bei den diesjährigen Grammys in der Kategorie des besten Albums nominiert und sollte laut den Veranstaltern auch auf der Bühne auftreten – allerdings nicht als Solokünstlerin, sondern zusammen mit anderen Musikern. Laut Informationen von ‚Variety‘ sollte die 21-Jährige zusammen mit weiteren Musikern den Song ‚American Girl‘ zum Besten geben und damit dem verstorbenen Tom Petty gedenken.

Ihre ausschließlich männlichen Konkurrenten durften sich jedoch alle über Soloperformances freuen. Das war für die neuseeländische Popsängerin keine Option und sie schlug den Auftritt kurzerhand aus.

„Nur 9 Prozent der Nominierten waren Frauen“

Stattdessen fanden sich Chris Stapleton und Emmylou Harris für den Gedenkauftritt und gaben den Song ‚Wildflowers‘ zum Besten. Lorde trat am Ende zwar nicht auf, war aber dennoch unter den anwesenden Musikern und unterstützte mit einem Zitat auf ihrem Kleid die Time’s Up-Bewegung.

Lordes mutige Absage kommt nur wenige Tage, nachdem sich ihre Mutter über mangelnde weibliche Nominierte auf den Grammys beschwert hatte. Auf Twitter postete Yelich ein Foto eines Zeitungsausschnittes der ‚New York Times‘, der besagte: „Von den 899 Menschen, die in den letzten sechs Jahren für die Grammys nominiert waren, waren nur neun Prozent Frauen.“ Dazu schrieb die Mutter des Musikstars: „Das sagt alles!“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren