Montag, 18. September 2017 15:05 Uhr

Lorde: So wurde ihr ein Image aufgedrückt

Lorde hatte bei ihrem Debütalbum Probleme, ihre eigene Identität zu finden. Die neuseeländische Künstlerin brachte im zarten Alter von 16 Jahren ihre erste Platte ‚Pure Heroine‘ auf den Markt. Diese eroberte weltweit die Charts und machte die Jugendliche auf einen Schlag zum internationalen Star.

Lorde: So wurde ihr ein Image aufgedrückt

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Doch sie selbst hatte große Schwierigkeiten damit, herauszufinden, wer sie denn nun eigentlich war. Wie Lorde berichtet, wurde ihr von allen Seiten eingeredet, welche Rolle sie in der Öffentlichkeit zu bekleiden habe. „Die Leute entschieden, dass ich die Teenager-Perspektive war. Ich meinte daraufhin ‚Ah, aber ich bin doch nur ein Kind! Ich kann nicht die Stimme von jedem sein, wisst ihr?'“, offenbart die talentierte Musikerin.

Plötzlich sollte sie erwachsen sein

Mit dem ganzen Rummel um ihre Person seien auch zahlreiche Interviews gekommen, mit denen sie wenig anfangen konnte und nicht wirklich wusste, wie sie mit den Fragen umgehen sollte.

„Am härtesten war es, wenn mich die Leute gefragt haben ‚Fühlst du dich wie 16?‘ Ich dachte dann ‚Ich weiß nicht, ich war noch nie 40.‘ Es war wirklich verwirrend“, gesteht die ‚Royals‘-Interpretin im Gespräch mit der australischen ‚Vogue‘. Letztes Jahr musste die Sängerin aufgrund der Trennung von ihrem Freund James Lowe und ihrem Umzug eine schwere Zeit durchstehen.

„Ich wurde 19 und die Welt hat entschieden: ‚Okay, wir zerren dein ganzes Leben in die Luft und lassen es dann auf eine verrückte Art wieder herunterregnen.‘ Plötzlich bin ich von zu Hause ausgezogen, musste eine Trennung durchmachen“, enthüllt Lorde. Es habe sich so angefühlt, als würde ihre „Seele aufgrund all dieser neuen Dinge explodieren“: „Ich konnte alles nicht schnell genug niederschreiben.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren