Samstag, 8. September 2018 09:13 Uhr

Mac Miller: Familie äußert sich zum Tod – und was sagt Ariana?

Mac Miller ist tot – wir berichteten. Der 26-Jährige zählte zu den wohl bekanntesten aufstrebenden Hip-Hop-Künstlern weltweit. Am Freitag ist er offenbar infolge einer Überdosis verstorben.

Mac Miller: Familie äußert sich zum Tod

Foto: Christian Weber

In einem Statement nur wenige Stunden nach seinem Tod erklärte seine Familie: „Malcolm McCormick, bekannt und von Fans als Mac Miller verehrt, ist tragischerweise im Alter von 26 Jahren gestorben. Er war in dieser Welt ein helles Licht für seine Familie, Freunde und Fans. Danke für Ihre Gebete. Bitte respektieren Sie unsere Privatsphäre. Zu diesem Zeitpunkt liegen keine weiteren Details zur Todesursache vor.“

Laut ‚TMZ‘ soll sich das Ausnahmetalent zum Zeitpunkt seines Todes in seinen eigenen vier Wänden aufgehalten haben. Der Musiker sei am Freitag gegen Mittag in seinem Haus im San Fernando Valley, Los Angeles, gefunden und noch am Tatort für tot erklärt worden.

Aktuell besteht noch immer der Verdacht, dass sein Herz nach einer zu hohen Menge Drogen aufgehört hat zu schlagen.

Unfall unter Alkohol-Einfluss

Der Hip-Hop-Künstler, der mit seinem Album ‚Best Day Ever‘ besonders große Erfolge feiern konnte, hatte erst kürzlich Probleme mit Drogenmissbrauch. Die Polizei wurde im Mai auf ihn aufmerksam, als er seinen Mercedes zerstörte, nachdem er damit gegen einen Strommast gefahren war. Danach flüchtete er heimlich von der Unfallstelle und wurde daraufhin wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet. Damals hieß es laut ‚TMZ‘, dass die Staatsanwaltschaft von L.A. Anklage erhoben habe. Allerdings nicht wegen seiner Fahrerflucht, sondern für das Fahren unter Alkohol-Einfluss und für seinen Alkoholpegel von 0,8 Promille oder höher.

Mac Miller: Familie äußert sich zum Tod

Foto: Christian Weber

Ariane Grande: „Ich bin kein Babysitter“

Mac Miller sprach in einem Interview mit ‚Fader‘ einmal über Ruhm und seine Auswirkungen auf seinen Drogenkonsum: „Ich wäre lieber der kitschige, weiße Rapper als die Drogensüchtige, der nicht einmal aus seinem Haus kommt. Überdosierung ist einfach nicht cool. Du gehst nicht in die Geschichte ein, wenn du eine Überdosis hast. Du stirbst einfach.“

Mac Miller: Familie äußert sich zum Tod

Album „Swimming“. Foto: Warner Music

Der Rapper hatte sich im Mai 2018 nach fast zwei Jahren Beziehung von Gesangskollegin Ariane Grande trennen müssen. Die habe seine Alkoholeskapaden und Drogenprobleme wohl nicht mehr ausgehalten, hieß es in Berichten. So sei wohl auch der Unfall vom Mai der Grund für die Trennung gewesen.

Kommentarfunktion abgestellt

Einige Stimmen Grande verantwortlich gemacht für dessen Probleme. Die erklärte auf Twitter in einem Statement: „Ich bin kein Babysitter oder eine Mutter und keine Frau sollte das Gefühl haben, dass sie es sein müsse. Ich habe mich um ihn gekümmert und versucht seine Abstinenz zu unterstützen und betete jahrelang um sein Gleichgewicht. Natürlich habe ich nicht erzählt, wie hart oder beängstigend es war, als es geschah, aber es war es.“

Grande, die sich derzeit in London aufhält, äußerte sich noch nicht zu dem Tod ihres Ex-Freundes.

Allerdings hatte sie ihre Kommentarfunktion auf Instagram deaktiviert, nachdem einige Fans begannen, sie für den Tod ihres Ex-Freundes verantwortlich zu machen.

Miller hatte erst im Mai sein neues Album „Swimming“ herausgebracht. Noch am Donnerstag wurde auf Youtube das Video „Hurt Feelings“ veröffentlicht. Noch am Donnerstag schrieb er auf Twitter, dass er sich auf seine bevorstehende Tournee freue, die Ende Oktober in San Francisco beginnen sollte. (KT/dpa)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren