Mittwoch, 25. Mai 2011 11:50 Uhr

Maná: Mexikos erfolgreichste Band veröffentlicht neues Album

Berlin. Fünf Jahre nach ‚Amar Es Combatir‘ ist sie wieder da: MANÁ, Mexikos bestgelaunte Band mit der Lizenz zum Feiern. Mit knapp 20 Millionen verkauften Alben, drei Grammys, vier Latin Grammys und elf Billboard Awards zählen sie zu den erfolgreichsten und wichtigsten Rockbands Lateinamerikas. Legendär ist ihre 1998er USA-Tour, die sie mit Carlos Santana abfeierten und sie durch 32 ausverkaufte Hallen führte. Die Santana/ MANÁ-Kooperation ‚Corazón Espinado‘ enterte 1999 auch die deutschen Charts (allerdings nur Platz 69) und ließ ihren Namen zum ersten Mal weltweit bekannt werden.

In Deutschland sorgte vor allem die Single ‚En El Muelle De San Blas‘ für größeren Erfolg, die 2001 die Airplay-Listen in Deutschland stürmte und das Album ‚Grandes‘ in die deutschen Charts katapultierte. Ihre Deutschland-Gigs sorgten für nicht enden wollende Partynächte und ließen erschöpfte aber glückliche Fans zurück. Mit ‚Drama y Luz‘ (Drama und Licht) beweisen MANÁ jetzt, dass sich das lange Warten auf ein aktuelles Album gelohnt hat, denn nie zuvor überraschten Fher Olivera und seine Band mit einer solchen Soundvielfalt und musikalischen Vielseitigkeit wie auf ‚Drama y Luz‘.

Bereits in den Radio-Startlöchern steht die erste Single ‚Lluvia al Corazon‘ („Regen auf das Herz“), das mit einer sehnsüchtigen Melodie und einem herrlich tanzerregenden Upbeat aufwartet. Auch das Thema des Songs ist für die engagierte Band aus Guadalajara typisch: Es geht um die Hoffnung in der Dunkelheit einer ungewissen Zukunft, die über einen sterbenden Planeten hereinbricht. Aber mitten in einem Meer von Schmerzen fällt der Regen, der die Wunden und alles Leiden einfach fortschwemmt. Hoffnung ist unser aller gutes Recht und manchmal die letzte Zuflucht. Lluvia al Corazon ist ein Song voller Hoffnung in einer Zeit, in der Menschlichkeit wichtiger ist als je zuvor.

Trotz der langen Geschichte MANÁs, die sich schon 1981 formierte und seit 1986 mit Fher Olivera als Frotmann unter ihrem heutigen Namen in Erscheinung tritt, ist Drama y Luz ein Meilenstein für die Band. Schon 2008 begannen Olivera, Juan Calleros (Bass), Alex „The Animal“ González (Drums, Perc.) und Sergio Vallín (Git.) mit der Konzeption des Albums und schrieben in 34 Monaten gut und gern 40 Songs, die allesamt durchkomponiert, arrangiert und aufgenommen wurden. Aus diesem großen kreativen Fundus wurden schließlich die 13 besten Songs ausgewählt und auf das Album gebracht. ‚Dramatisch’ und ‚leidenschaftlich glühend’ sind vielleicht jene Worte, mit denen man das Album inhaltlich am besten beschreiben könnte, denn es geht um Verlustschmerz und den Drang zur Wiedervereinigung und um die inneren Kämpfe, die von einem Moment zum nächsten ausbrechen. Liebe und Schmerz. Niederlage und Rache. Angst und Hoffnung. Die gesamte Spanne menschlicher Regungen halt.

Für den langen Weg vom Demo zum fertigen Album besuchten MANÁ insgesamt sechs Studios, nämlich das Energy, die Ocean Studios, die Conway Studios, das Studio Ocean Way, die Jim Henson Studios in Los Angeles und nicht zuletzt die legendäre Hit Factory in Miami. Als Produzenten fungierten Benny Faccone und Thom Russo, zwei außergewöhnliche Männer, die jeder für sich in der langen Discographie MANÁs bereits eine entscheidende Rolle gespielt haben. Zum ersten Mal jedoch sah man sie gemeinsam an den Reglern sitzen, um ein Album zu schaffen, das höchsten technischen und kreativen Ansprüchen gerecht wird.

Auch einige Gastmusiker luden MANÁ zu den Aufnahmen von ‚Drama y Luz‘ ins Studio, darunter ein 32-köpfiges Streicher- und Bläser-Orchester, das unter der Leitung von Suzi Katayama stand, die nicht nur eine Meisterin des Cello und des Akkordeons ist, sondern bereits mit Künstlern wie Joe Cocker, Madonna, Bon Jovi, Motley Crüe, Portishead und Limp Bizkit kollaborierte. Zu den Special Guests auf dem Album gehören u.a. Percussionist Luis Conte (Poncho Sanchez, Natalie Cole, Julian Lennon, Sergio Mendes, Roger Waters) und Tommy Morgan, ein Mundharmonika-Virtuose, der schon für Elvis Presley, The Beach Boys, Roy Orbison und The Carpenters aufspielte.

Drama y Luz ist das achte Studio-Album MANÁs und der direkte Nachfolger zu Amar es Combatir (2006), das sich in Deutschland über 40.000 Mal verkaufte. Einer furiosen Welttournee in fast durchweg ausverkauften Stadien folgte 2007 die Live-CD/DVD Arde El Cielo, die das überwältigende Live-Erlebnis der Band hervorragend dokumentiert, gleich in zwei Kategorien des US-Billboard-Magazins auf Platz 1 chartete (Top Latin und Latin Pop) und mit vier Billboard Awards belohnt wurde.

‚Drama Y Luz‘ erscheint am 27. Mai 2011 in Deutschland.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren