Samstag, 14. Oktober 2017 10:06 Uhr

Max Giesinger über seine frustrierende Karriere als Hochzeitssänger

Max Giesinger füllt heute die großen Konzerthallen der Nation, wurde mit Gold und Platin ausgezeichnet und erreicht mit seinen Hits Millionen von Fans.

Max Giesinger über seine frustrierende Karriere als Hochzeitssänger

Foto: Radio Bremen/Frank Pusch

Doch aller Anfang ist schwer, das war auch bei ihm nicht anders. Seine Karriere begann der 29-Jährige nämlich als Hochzeitssänger, wie er gestern Abend in der Radio Bremen-Talkshow „3nach9“ verriet – und an diese Zeit hat er nicht nur positive Erinnerungen. „Es gab auch ganz grässliche Momente“, so Giesinger im Gespräch mit Gastgeberin Judith Rakers. „Ich hatte früher eine Textschwäche und konnte mir die Texte einfach nicht merken.“

Einmal habe sich eine Braut einen Song von ihm gewünscht, der perfekt zu ihrer Lebenssituation gepasst habe. Leider saßen die Texte nicht, so dass Giesinger improvisieren musste und den Text nach eigenen Angaben „total verballerte“. „Ich habe irgendein Fantasie-Englisch gesungen. Das war mir sehr, sehr peinlich.“

Fünf Stunden Hochzeitsmusik – und keiner hört zu

Frustrierend empfand Max vor allem auch Hochzeiten, auf denen die Gäste überhaupt keine Wertschätzung für seine Musik aufbrachten (das kennt ja wohl fast jeder). „Manchmal habe ich abends auf der Party vier bis fünf Stunden mit meinem Kumpel zusammen musiziert und es hat einfach niemanden interessiert.“ Er habe in solchen Situationen gedacht: „Die können genauso gut das Radio anmachen. Das hat den gleichen Effekt.“

An die 150 solcher Auftritte habe Giesinger in seinem Leben gespielt, wie er bei „3nach9“ bekannte. Kein Wunder also, dass ihm selbst die Lust aufs Heiraten vorerst vergangen ist. „Bisher kann ich mich mit dem Modell noch nicht anfreunden“, erklärte der Musiker.

Max Giesinger über seine frustrierende Karriere als Hochzeitssänger

Foto: Radio Bremen/Frank Pusch

Übrigens: Giesingers „Roulette“-Tour startet nächste Woche, analog dazu erscheint die Live-DVD „Der Junge, der rennt“ am 24. November. Im nächsten Jahr wird er darüber hinaus die Jury der Castingshow „The Voice Kids“ bereichern.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren