07.12.2018 20:16 Uhr

Mel B: Glücklicher durch Vaginalverjüngung?

Mel B (43) unterzog sich einer Vaginalverjüngung, um ihre skandalöse Vergangenheit mit Stephen Belafonte hinter sich zu lassen. Die Spice Girls-Sängerin und der Filmproduzent sorgten nach ihrer Trennung aufgrund ihres hässlichen Rosenkriegs ständig für Schlagzeilen.

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Laut den Vorwürfen der Britin habe der 43-Jährige sie während ihrer Ehe körperlich und emotional misshandelt. Wie Mel nun gesteht, wollte sie sich auch auf physischer Ebene komplett von ihrem Ex lösen, weshalb sie sich dazu entschloss, sich unters Messer zu legen. Im Gespräch mit dem Podcast ‚Table Manners‘ zieht sie einen drastischen Vergleich:

„Was ich getan habe, war ein wenig wie – und das sage ich sehr offen, aber es ist tatsächlich äußerst wichtig – bei einem Vergewaltigungsopfer. Wenn du vergewaltigt wurdest, willst du jegliche Überreste dieser Person von deinem Körper schrubben, von innen nach außen, um alles zu löschen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Scary Spice Mel b (@officialmelb) am Sep 11, 2018 um 5:16 PDT

Fühlt sie sich so besser?

Die Musikerin fügt hinzu, dass der Beauty-Doc ihres Vertrauens geurteilt habe, dass sie „nicht wirklich eine Verjüngung“ brauchte. „Ich ging zu Dr. Matlock und sagte ‚Ich will nicht das Gefühl haben, dass die letzte Person, die in meiner Vagina war, dieses Monster war.‘ Er untersuchte mich und sagte ‚In legaler Hinsicht gibt es nichts, das ich tun kann, weil nichts bei Ihnen gemacht werden muss.‘ Ich meinte, dass er einfach reingehen und alles herausnehmen sollte und dann mit frischem Gewebe füllen sollte“, berichtet sie.

Mel betont, dass sie die Prozedur nur dazu benutzt habe, um mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und sich „neu und frisch“ zu fühlen.