Donnerstag, 10. Mai 2018 13:39 Uhr

Menowin Fröhlich: Start in ein neues Leben?

Neues aus unserer losen Serie „Was macht eigentlich…?“ Menowin Fröhlich startet mal wieder in ein neues, sauberes Leben. Der inzwischen 30-Jährige hat es nach einem jahrelangen Kampf gegen verschiedene Rauschmittel und Gefängnisaufenthalten endlich geschafft, den Schritt aus der Sucht zu gehen.

Quelle: instagram.com

In einem Instagram-Post verkündet der ‚DSDS‘-Zweitplatzierte von 2010 und begnadete Sänger nun stolz die Ergebnisse seiner Therapie. Auf dem Bild, das er von sich postete, zeigt sich der Musiker in ziemlich guter Verfassung und scheint nun endgültig wieder auf die Beine gekommen zu sein. Zu dem Schnappschuss schrieb der ehemalige Skandal-Sänger: „Therapie erfolgreich beendet!“ Es bleibt zu hoffen, dass es nach einem langen und herausfordernden Entzug bei den positiven Entwicklungen bleibt. Die Therapie scheint Menowin jedenfalls in einen ausgeglicheneren, besseren Menschen verwandelt zu haben. Schon während seiner Zeit in der Klinik schwärmte der Musiker von der Erfahrung und Chance.

Quelle: instagram.com

„Es ist schon hart, was die dort erzählen“

Gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung beschrieb der fünffache Vater damals seinen Alltag in der Klinik und schilderte einen ganz gewöhnlichen Tag: „Zuerst war ich beim kognitiven Training, um meine Konzentration und mein Gedächtnis zu schulen. Dafür musste ich zum Beispiel Zahlen kombinieren. Danach geht es zum Gruppengespräch zum Thema Depression. Mich interessiert das und es ist schon hart, wenn man hört, was andere Leute dort erzählen. Nach dem Mittagessen gibt es dann autogenes Training. Hier geht es um das Entspannen, ich muss dann zum Beispiel auf einem Stuhl sitzen und mich zu ruhiger Musik innerlich fallen lassen.“

Nach diesem strukturierten Programm nahm er sich Zeit für sich selbst und ließ den Abend dann noch mit Sport ausklingen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren