Dienstag, 3. Juli 2018 09:38 Uhr

Michael Bublé schwer genervt

Michael Bublé ist genervt, wenn Fans annehmen, dass er seine eigenen Songs covert. Der 42-jährige Sänger hat in seiner Karriere bereits für zahlreiche Hits gesorgt, die im Radio immer noch auf und ab gespielt werden.

Michael Bublé schwer genervt

Herr Bublé mit Göttergattin Luisana. Foto: Lu Chau/WENN.com

Weniger witzig findet er es allerdings, wenn andere Bands seine Songs covern und dann davon ausgegangen wird, dass nicht er der Original-Künstler ist.

Oft bekommt der Kanadier zu hören, dass seine Version der Westlife-Single ‚Home‘ aus dem Jahr 2007 toll wäre. Dabei ist nicht Westlife, sondern Buble der ursprüngliche Interpret. Wirklich übel nehmen kann er seinen Fans die Verwechslung allerdings nicht. Er selbst findet die Version der irischen Boyband auch besser. „Ich bevorzuge fast ihre Version. Sie haben dieses coole Video gemacht, wo sie in einem Flugzeug sind und das war total schön. Es ist wirklich toll“, verriet der Musiker in der ‚Ian Dempsey Breakfast Show‘.

Wollte sich nicht als Karaoketyp etablieren

„Es hat mich aber genervt, weil ich in den folgenden Jahren ein paar dieser Songs geschrieben habe und gedacht habe, dass ich mich als Künstler und nicht Karaoketyp etabliert hätte. Ich bin ein Künstler – ich habe diese Songs geschrieben – und dann gehe ich in London oder Dublin in einen Aufzug und jemand sagt mir ‚Ich liebe deine Version von Westlifes ‚Home‘!'“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren