Samstag, 4. Mai 2019 09:16 Uhr

Michael Patrick Kelly: „Ich wurde in einem Campingwagen geboren“

Foto: Frank Pusch/Radio Bremen

Michael Patrick Kelly, der ehemalige Frontmann der Folkband, der heute erfolgreich als Solokünstler unterwegs ist, verbrachte als Kind viel Zeit im Wohnmobil – und trägt bis heute seelische Blessuren davon. „Ich habe ein Camper-Trauma“, verriet der Musiker am Freitagabend in der Radio Bremen-Talkshow „3nach9“.

Michael Patrick Kelly: "Ich wurde in einem Campingwagen geboren"

Foto: Frank Pusch/Radio Bremen

„Ich wurde in einem Campingwagen geboren.“ Die Umstände waren offenbar dramatisch: „Das war in Dublin in einer stürmischen Nacht und der Arzt kam nicht“, so der 41-Jährige Sänger im Gespräch mit Gastgeberin Judith Rakers. Sein Vater musste damals notgedrungen als Geburtshelfer einspringen. „Ich soll angeblich blau und lila gewesen sein, aber alle Finger waren dran und eine gewaltige Stimme kam auch zum Vorschein.“

Plastiktüten in den Stiefeln

Auf neue Camping-Abenteuer hat Michael Patrick Kelly indes keine Lust, wie er bei „3nach9“ erklärte. „Ich habe Jahre im Doppeldeckerbus gelebt und das war im Winter teilweise wirklich kalt. Ich hatte in meinen Stiefeln Plastiktüten, damit es warm ist.“

Nachts habe er oft mehrere Schichten Kleidung getragen und außerdem stets lange Unterwäsche, die die Familie bei der Heilsarmee erstanden habe. Sein augenzwinkerndes Fazit: „Ich schlafe nur noch in 5-Sterne-Hotels.“

Ab 7. Mai ist Michael als Host der neuen Staffel von „Sing meinen Song“ zu sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren