Montag, 24. September 2018 22:53 Uhr

Michael Schulte: „Da macht man sich doch zum Affen als Deutscher“

Michael Schulte richtet eine klare Ansage an alle Kritiker. Der 28-jährige Sänger holte mit seinem Song ‚You Let Me Walk Alone‘ beim diesjährigen Eurovision Song Contest den vierten Platz. Für viele eine Überraschung, schließlich landete Deutschland in den letzten Jahren stets auf den hinteren Plätzen.

Michael Schulte: "Da macht man sich doch zum Affen als Deutscher"

Moderatorin Ruth Moschner und Michael Schulte. Foto: MG RTL D / Frank W. Hempel

Von Anfang an sei der Gegenwind angesichts seiner Teilnahme am Wettbewerb stark gewesen. „Da macht man sich doch zum Affen als Deutscher, du kannst da eigentlich nur Letzter werden“, erinnerte sich Michael in der Vox-Show ‚Grill den Profi – Sommer-Special‘ an den damaligen O-Ton zurück. Noch schlimmer: Der Songwriter wurde nicht einmal ernst genommen. „Man hatte das Gefühl, die geben einem nicht die Chance“, enthüllte der Star. Über die unberechtigte Kritik ärgert er sich noch heute: „Ich bin mir sicher, die haben den Song gar nicht gehört.“

In der Show sprach Michael auch über die emotionale Botschaft der Ballade, in der er den Tod seines Vaters verarbeitet.

Michael Schulte: "Da macht man sich doch zum Affen als Deutscher"

Foto: AEDT/WENN.com

Sohn wird Opa nicht kennenlernen

„Dadurch, dass ich diese Worte singe, wird mir natürlich auch die Geschichte immer wieder in den Sinn gerufen. Die Erinnerungen und die schönen Momente, die ich in mir habe. Es ist aber auch immer eine gewisse Traurigkeit dabei“, gestand der Rotschopf. Dass sein eigener Sohn seinen Opa nie kennenlernen wird, betrübt ihn zutiefst. „Ich hätte ihm natürlich gerne seinen Enkelsohn vorgestellt, aber er wird es sicher irgendwie mitbekommen“, so Michael.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren