28.04.2020 08:18 Uhr

Mick Jagger über die neue Single der Rolling Stones

imago images / Italy Photo Press

Superstar Mick Jagger (76) hat über seine neue Single gesprochen. 2016 kam das letzte Album der Rolling Stones heraus, das den Titel ‚Blue & Lonesome‘ trägt, allerdings nur Cover-Songs und bereits bekannte Tracks enthält.

Die letzte Platte mit neuer Musik hingegen erschien bereits 2005 und hieß ‚A Bigger Bang‘. Nun hat es die Band, die aus Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts besteht, endlich wieder ins Studio geschafft und für ihre Fans etwas ganz Neues produziert: Den Song ‘Living in a Ghost Town’.

Im Gespräch mit ‘Beats 1 Radio’ erklärte Frontmann Mick Jagger jetzt, wovon der neue Song handelt: „Es handelte von einem Ort, der voller Leben war und dann gab es diese Lebenslosigkeit. Als ich mir anschaute, was ich im Original geschrieben habe, war es voller Plagen und so…Es war den Zeiten, die wir aktuell durchleben, so nahe. Keith Richard und ich, wir beide hatten die Idee, dass wir es veröffentlichen sollten. Aber ich meinte: ‚Ich muss es erst umschreiben.‘ Einiges davon war zu dunkel. Deswegen habe ich es ein bisschen umgeschrieben. Um ehrlich zu sein, ich musste nicht viel umschreiben.“

Song wurde während Corona fertiggestellt

Auf Instagram, Facebook und Twitter verkündeten die Musiker auf den offiziellen Rolling Stones-Accounts: „Die Rolling Stones haben gerade den neuen Track ‚Living In A Ghost Town‘ herausgebracht, der im letzten Jahr in Los Angeles und London aufgenommen und nun in der Isolation fertiggestellt wurde. Schaut euch das Video auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Stones an.“

In dem knapp vier Minuten langen Clip sieht der Zuschauer wie durch ein Bullauge die verlassenen Straßen Londons und marschiert mit der Kamera am Piccadilly Circus oder an China Town entlang oder nutzt die völlig menschenleeren U-Bahn-Linien. (Bang)