Donnerstag, 15. März 2018 08:58 Uhr

Miley Cyrus hat Ärger: Hat sie hier geklaut?

Miley Cyrus wird für ihren Smash-Hit ‚We Can’t Stop‘ von 2013 verklagt. Die 25-jährige Sängerin konnte mit dem Song, der 2013 veröffentlicht wurde, enorme Erfolge feiern und die Charts in zahlreichen Ländern stürmen.

Miley Cyrus hat Ärger: Hat sie hier geklaut?

Miley mal wieder mit Lover Liam Hemsworth auf dem Teppich. Foto: FayesVision/WENN.com

Nun wird ihr laut Berichten von ‚TMZ‘ jedoch von dem jamaikanischen Musiker Michael May vorgeworfen, den Track bei ihm geklaut zu haben. Er möchte nun verhindern, dass der Song weiterhin gespielt und verkauft wird. Mehr noch: Der Mann will wegen einer Textzeile sogar 300 Millioen Dollar einklagen! Begründung: Copyright-Verletzung.

Dabei verweist der Künstler auf seinen Song ‚We Run Things‘ aus dem Jahr 1988 und behauptet, der Popstar hätte musikalische Themen bei ihm geklaut. Wie ‚Reuters‘ berichtet soll May unter anderem hervorheben, dass das Popsternchen eine Textzeile seines Songs geklaut hat.

Schweigen zu den Vorwürfen

Der Jamaikaner singt „We run things. Things no run we“ (auf Deutsch: „Wir leiten die Dinge. Die Dinge leiten nicht uns“), während Miley „We run things. Things don’t run we“ daraus macht. Der Musiker hat sich für seinen Song bereits zuvor die Urheberrechtsschaft sichern lassen. Bisher hat sich weder Miley noch ihr Plattenlabel Sony zu dem Fall geäußert.

Die Sängerin sorgte vor allem auf den MTV Video Music Awards im Jahr 2013 für eine außergewöhnliche Performance mit diesem Song. Miley teilte sich die Bühne damals mit dem ‚Blurred Lines‘-Sänger Robin Thicke und lieferte einen provozierend sexy Auftritt ab, der ihrer Meinung nach die kulturelle Welt und ihre eigene Karriere nachhaltig verändert haben soll.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren