Freitag, 26. Februar 2010 20:46 Uhr

Millionenklage gegen Popstar Prince wegen Konzertabsage

Neues aus unserer Serie „Was macht eigentlich…?“ Popstar Prince (51) hat eine Klage am Hals, nachdem er im Juni 2008 ein Konzert in Dublin zehn Tage vor dem Auftritt zuvor abgesagt hatte. Der irische Konzertveranstalter MCD verklagte den Exzentriker deshalb auf 2,3 Millionen Dollar.

Prince, der eigentlich Prince Roger Nelson heißt, behauptet nun, die Agenten seiner in Kalifornien ansässigen Agentur William Morris Endeavour Entertainment hätten den Auftritt ohne seine Zustimmung gebucht.
Der Richter, der mit dem Fall beauftragt war, wies nun dem Anwalt von Prince daraufhin, dass der Popstar den Termin „bestätigt“ habe und da er das ja getan habe, ob Prince denn auch die Bedeutung des Wortes „Bestätigt“ klar sei?
Ein Assistent des Sängers hatte die Show zuvor in einer E-Mail bestätigt, berichtet die ‚Irish Times‘.

Am Dienstag hatte sich ein Gericht in Dublin der Sache angenommen und nun haben beide Seiten vereinbart, den Streit außergerichtlich beizulegen. Details der Einigung sind nicht bekannt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren