Samstag, 9. Juli 2011 11:09 Uhr

Neue schräge Girlband: Geballte Katzenpower aus Norwegen

Berlin. Sie schreiben die Geschichte der Girlbands neu. Die vier Mädels Anne Marit, Solveig, Marianne und Turid der norwegischen Band Katzenjammer beherrschen nicht nur über 30 Instrumente, auch in punkto Power und Vielseitigkeit setzen sie neue Maßstäbe.

Selten hat Musik so viel Spaß gemacht wie die des Frauenquartetts aus Oslo. Die Musik auf ihrem zweiten Album „A Kiss Before You Go“, das am 9. September veröffentlicht wird, beschreiben Anne Marit, Marianne, Solveig und Turid als „eine Mischung aus Rock, Folk, Pop und Bluegrass mit Circus Grooves und Cowboy Music“.

Doch alle Bezeichnungen für Stilrichtungen sind viel zu statisch, um die Dynamik, die bis zur Ekstase reichende Begeisterung und die überbordende Kreativität zu beschreiben, mit der Katzenjammer ans Werk gehen.
Während der Aufnahmen wechselten sie sich für ihren atemberaubenden Stilmix souverän auf Akkordeon, Klavier, Gitarre, Mandoline, Glockenspiel, Geige, Ukulele, Bass-Balalaika, Banjo, Mundharmonika und Tuba-Trompete ab.

Und wenn Katzenjammer auf „A Kiss Before You Go“ musikalische Unterstützung brauchen, holen sie sich besondere Schmankerl mit ins Boot: Frank Zappas Sohn Dweezil Zappa spielt Gitarre beim Song „Das Rock“. Und der skurile Straßenmusiker Mr. Orchestra steuert Percussion im Folkpopjuwel „Rock, Paper, Scissors“ bei, das mit eingängigen Melodien in skandinavischer Tradition glänzt.

Mit „Loathsome M“ feiern sie die Blütezeit des Punk nach. In „Cocktails and Rubyslippers“ geben sie das weibliche Pendant zu den Beach Boys. Und während „Lady Marlene“ nachdenklich melancholisch dahin schwebt, wirkt der Kirschkuchenrezeptsong „Cherry Pie“ wie aus einer Varieté-Vaudeville-Nummer. Und weil die Katzenjammer-Damen nicht unter Berührungsängsten leiden, haben sie auch eine wunderbar verschleppt schlurfende Version des Genesis-Hits „Land of Confusion“ (siehe Vidreo oben) auf CD gebannt. Wer hätte gedacht, dass diese 80er-Jahre-Mainstreamnummer so sophisticated klingen kann? Der Katzenjammer Kosmos ist eben aufregend weit und schimmert bunt in allen Schattierungen.

Bei ihren Auftritten überraschen die Vier gern mit ihrer „Reise nach Jerusalem mit genügend Stühlen“ – Aktion mitten in der Show. Jede von ihnen lässt das Instrument, das sie gerade spielt, einfach stehen oder liegen und rückt einen Platz weiter zum nächsten Instrument. Nur kein Stillstand, keine festgefügten Muster. „Wir konnten es von Anfang an nicht akzeptieren, dass es heißen sollte: Okay, wir sind jetzt eine Band. Du spielst Schlagzeug, du den Bass, und du bist die Sängerin“, sagen sie.

Ihre Liveenergie überzeugte auch die New Yorker Musiklegende David Byrne, der das ambitionierte Damenquartett zu einem Auftritt auf dem renommierten Bonnaroo-Festival in Tennessee einlud.

KATZENJAMMER AUF TOUR:

02.07.2011 Würzburg, ASTA Sommerfest
03.07.2011 Leverkusen, Free Open Air
13.07.2011 Freiburg, Zeltmusikfestival
14.07.2011 Jena, Kulturarena
15.07.2011 Kassel, Kulturzelt
27.08.2011 CH-Basel, ImFluss-Festival
28.07.2011 Karlsruhe, Zeltival am Tollhaus
29.07.2011 Isny, Theaterfestival
21.08.2011 Grosspössna, Highfield Festival
31.08.2011 Hamburg, Kultursommer
17.09.2011 Essen, Essen Original
18.09.2011 Mainz, 3Sat Festival

04.11.2011 A-Wien, Flex
08.11.2011 Stuttgart, LKA
09.11.2011 München, Muffathalle
10.11.2011 Berlin, Columbiahalle
11.11.2011 Köln, E-Werk
12.11.2011 Bielefeld, Ringlokschuppen
14.11.2011 Frankfurt, Capitol
16.11.2011 Nürnberg, Löwensaal
17.11.2011 Dortmund, FZW
18.11.2011 Magdeburg, Altes Theater
19.11.2011 Bremen, Pier 2
20.11.2011 Hamburg, Grosse Freiheit
21.11.2011 Hamburg, Grosse Freiheit

Fotos: Erik Weiss

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren