Dienstag, 10. Mai 2011 10:59 Uhr

Shootingstar Nicki Minaj kann auch ganz schüchtern sein

Paris. Nicki Minaj (26) sei bei ihrer Zusammenarbeit „schüchtern“ gewesen, verriet der französische Musikproduzent David Guetta (43). Die Hip-Hopperin (‚Your Love‘) ist zusammen mit Rap-Star Flo Rida (31) auf Guettas neuer Single ‚Where Them Girls At‘ zu hören und der musikalische Maestro sprach jetzt über seine Kollaboration mit der Rapperin, die für ihre Kratzbürstigkeit und ihren schockierenden Kleidungsstil berühmt ist. Obwohl die Schöne in der Öffentlichkeit einen extrem selbstsicheren Eindruck macht, war sie anscheinend eher reserviert, als sie begann mit dem Franzosen zu arbeiten.

„Das erste Mal, das du mit jemandem im Studio bist, ist manchmal schwierig“, enthüllte Guetta gegenüber ‚MTV‘ und führte aus: „Sie war ein bisschen schüchtern oder reserviert, wisst ihr. Und dann spielte ich diese Aufnahme und sie fing an, von ihrem Stuhl zu springen und zu schreien. Und sie sagte so: ‚Wow, ich liebe das!'“

Der Liedermacher ist einer der gefragtesten Produzenten im Musikgeschäft und hat bereits mit einer ganzen Reihe von musikalischen Hochkarätern zusammen gearbeitet, darunter Kelly Rowland, Akon und Jennifer Lopez. Er erhält zahlreiche Anfragen für Kollaborationen, allerdings gestand er, für das Projekt mit Minaj habe er die R&B-Mieze gejagt.

„Es war ein fantastischer Start, zusammen zu arbeiten, weil ich wirklich noch mehr mit ihr arbeiten wollte. Ich bin ein wirklich riesiger Fan. Um ehrlich zu sein, es ist eher selten, dass ich Künstler anrufe – die meiste Zeit rufen sie mich an. Ich habe sie etwa ein Jahr lang gejagt, weil ich wirklich mit ihr arbeiten wollte“, strahlte der Star.

Die Fans hat es sicher gefreut, dass David Guetta Nicki Minaj doch noch einfangen konnte. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren