Sonntag, 24. Februar 2019 11:59 Uhr

Norah Jones hätte es gerne mit David Bowie gemacht

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Norah Jones bereut eine frühere Chance wegen ihrer Schüchternheit nicht ergriffen zu haben. Die 39-jährige Jazz-Sängerin war ein großer Fan des im Jahr 2016 verstorbenen Musikers David Bowie.

Norah Jones hätte es gerne mit David Bowie gemacht

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Als sie ihn 2003 auf einer Vanity Fair-Party traf, hätte die hübsche Brünette die Chance gehabt, den ‚Space Oddity‘-Interpreten für ihren größten Wunsch zu begeistern, nämlich ob der Mega-Star ein Duett mit ihr aufnehmen wolle.

Sie war zu schüchtern

Die damals 23-Jährige war zu der Zeit jedoch viel zu schüchtern, um auf einen Welt-Star wie Bowie zuzugehen. Auf die Frage, ob die Grammy-Preisträgerin je mit dem Ausnahmetalent gearbeitet hätte, sagte sie dem ‚Mojo‘-Magazin:

Quelle: instagram.com

„Wir waren in sehr verschiedenen Welten, aber wir hatten eine Liebe zu sehr ähnlichen Dingen. Ich habe ihn 2003 einmal bei einer Vanity Fair-Party getroffen. Er und ich waren am selben Tisch. Ich war damals so schüchtern. Ich habe mit niemandem gesprochen, es sei denn, sie haben zuerst mit mir gesprochen. Lisa Robinson stellte uns vor. Sie war wie ‚Flieg, Vögelchen, Flieg!‘ Aber ich war zu… ich wäre jetzt besser darin.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren