Mittwoch, 25. April 2012 16:01 Uhr

Norah Jones konnte ihren Mega-Ruhm gar nicht genießen

Norah Jones war früher zu gehemmt, um ihren Erfolg zu genießen. Die Sängerin schaffte es vor zehn Jahren mit ihrem Album ‚Come Away With Me‘ weltweit die Charts zu stürmen, konnte sich an ihrem Ruhm aber nicht wirklich erfreuen.

„Ich war 22 und hatte Bammel, was jetzt wohl mit meinem Leben geschieht. Ich war nicht das selbstbewussteste Mädchen der Welt. Auf vieles, was damals mit mir geschah, war ich nur schlecht vorbereitet“, erinnert sie sich im Interview mit ‚Welt Online‘ und fügt hinzu: „Ich war oft gehemmt. Im Nachhinein nervt mich das selber. Ich hätte den Erfolg damals gerne mehr genossen, hatte aber immer Angst, irgendetwas Doofes zu sagen oder mich auf andere Weise falsch zu benehmen.“

Am 27. April erscheint ihr neues Album ‚Little Broken Hearts‚, auf dem sie wie bei ihrem Vorgänger ‚The Fall‘ eine gescheiterte Beziehung verarbeitet. Ihrer Ansicht nach kommen Songs über traurige Themen bei den Menschen auch besser an. „Jeder von uns kann nachfühlen, was Enttäuschungen und Schmerzen sind. Das sind echte Gefühle, wenn auch Scheißgefühle. Ein Song, der nur vom Glücklichsein handelt, nervt doch ungefähr so sehr wie ein Pärchen, das auf einer Party die ganze Zeit nur am Knutschen ist.“

Fotos: EMI

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren