21.03.2020 07:29 Uhr

Oasis-Reunion wegen Corona-Krise?

imago images / ZUMA Press

Liam Gallagher wünscht sich eine Oasis-Reunion zum Spendensammeln. Vor ein paar Wochen deutete Liam Gallagher, der gerne wieder als Teil der legendären Brit-Pop-Formation auf der Bühne stehen würde, an, dass es bald wieder zu einer Oasis-Reunion kommen könnte, weil sein Bruder Noel die lukrativen Angebote irgendwann nicht mehr ablehnen können wird.

Der Grund: Seine Geldgier! Doch der dementierte das schnell. Jetzt hat Liam Gallagher wieder Hoffnung geschöpft. Sein Plan: Nach einer überstandenen Corona-Krise seine Band wieder neu auferlegen.

Er will Spenden sammeln

In einem Tweet schrieb der Sänger: „Hört gut zu. Einige Leute halten mich für einen… und ich kann euch sagen ich bin ein sehr gut aussehender …. Aber sobald das alles hier überstanden ist, müssen wir Oasis wieder zusammenbringen für einen einzigen Auftritt, um Spenden zu sammeln. Komm Noel, danach können wir uns wieder auf unsere Solokarrieren konzentrieren.“

Auf Liams vorherigen Vorwurf, Noel würde aus Geldgier zur Band zurückzukehren, reagierte dieser prompt auf Twitter und schrieb: „Während ich mir hier also die Nägel machen lasse, (…) möchte ich erneut darauf hinweisen, dass mir kein Angebot in jeglicher Form vorliegt, die legendäre Rock’n’Roll-Formation ‚Oasis‘ zu reformieren. Ich denke, ein gewisser Jemand muss immer noch seine Tracks promoten. Das ist vielleicht der Grund, der für etwas Verwirrung sorgt.“