Montag, 1. Juli 2013 15:37 Uhr

One Direction: Radikale Glaubensgemeinschaft plant Proteste

One Direction sind offenbar nicht bei allen beliebt.

Eine Glaubensgemeinschaft in Kansas City hat es auf die Boyband abgesehen.

One-Direction1

Die Wesboro Baptist Church ist für ihre radikalen Ansichten bekannt. Die Jungs sind der Gruppe – so wie viele andere Popstars auch – ein Dorn im Auge. Ihrer Ansicht nach legen One Direction kein christliches Verhalten an den Tag und verderben die Jugend.

Am 19. Juli soll es deshalb bei einem Konzert in Kansas City zu Protestaktionen der Vereinigung komen. In einem Schreiben der Glaubensgemeinschaft auf deren Website heißt es da: „Diese Freaks und ihre Fans glauben, dass es lustig ist, dass sich fünf Perverse auf der Bühne gegenseitig an den Hintern fassen. Sie verherrlichen die Sünde und machen sich über Gottes Vorgaben lustig.“

Die Westboro Baptist Church verunglimpfte kürzlich auch Taylor Swift und bezeichnete sie als „Hure“.

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren