Freitag, 25. Oktober 2019 23:09 Uhr

One Direction werden „die kommenden zwei Jahre“ nicht zurückkehren

Foto: imago images / UPI Photo

One Direction werden „mindestens für die kommenden zwei Jahre“ nicht zurückkehren. Bandmitglied Liam Payne gab ein Statement ab, in dem er außerdem zugab, nicht zu denken, dass das ursprüngliche Mitglied Zayn Malik zur Band zurückkehren wird, weil er die Musikformation nicht unter „guten Umständen“ verließ und „nicht [dort] sein wollte“.

In der ‚The Jonathan Ross Show‘, die am Samstag (26. Oktober) über die TV-Bildschirme der britischen Inseln flimmert, sagt der Sänger: „Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich durch Album-Zyklen und Single-Zyklen sehen kann, dass alle momentan Songs rausbringen. Ich denke nicht, dass es für mindestens die kommenden zwei Jahre passieren wird.”

Danach gefragt, ob er jemals erwartet, dass Zayn Malik wieder zur Band stößt, antwortete Liam: „Ich denke nicht, dass das jemals passieren wird. Als er ging, war das nicht unter guten Umständen […]. Wenn er nicht dort sein wollte, dann sollte er nicht hier sein. Was okay ist. Wie ich sagte, gut für ihn, er zog los und macht sein eigenes Ding und er macht es sehr gut, also will ich da nicht reinpfuschen… Wir haben eine ganze Stadion-Tour ohne ihn gemacht, also denke ich, dass es okay ist.”

Er vermisst es

Der 26-jährige Star gab auch zu, es selbst zu „vermissen“, in der Band zu sein, die außerdem aus Harry Styles, Louis Tomlinson und Niall Horan besteht. Insbesondere wenn er allein auf der Bühne steht, scheint Liam Payne nach seinen Kumpels zu suchen, wie er zugab:

„Ich vermisse es definitiv, da besteht heutzutage ein anderer Druck. Wenn alles von dir abhängt, dann musst du dir irgendwie alles einfallen lassen und wenn du auf der Bühne bist, dann habe ich niemanden, zu dem ich mich umdrehen kann.”

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren