Paloma Faith mogelte sich jünger – Neuer Monsterhit „Changing“ ist da

21.09.2014 15:09 Uhr

Britenstar Paloma Faith schummelte wegen ihres Alters bei ihrem Plattenlabel. Die ‚Picking Up the Pieces‘-Sängerin erzählte ihren Chefs damals, aus Angst, sie hielten sie für zu alt für einen Deal, sie wäre erst 23 Jahre alt, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits 27 war.

Gegenüber der britischen Zeitung ‚Daily Mirror‘ erzählt sie: „Ich habe das im Vorfeld nicht geplant und das war keine eiskalte Berechnung. Mir wurde erst im Nachhinein klar, warum ich das gesagt habe. Es fühlte sich an, als würde jeder auf mein Alter und nicht auf meinen Musik schauen. Ich dachte, dass wenn ich sagen würde, ich wäre 27, hätte ich den Vertrag nicht bekommen – zu 100 Prozent.“ „Natürlich behauptet jetzt jeder ‚Oh, das wäre uns doch egal gewesen‘, aber ich denke, wenn ich von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte, hätten sie gesagt ‚Oh, sie ist schon etwas alt und sie macht noch so viele Fehler'“, glaubt die heute 33-Jährige.

Faith ist genervt von all den öffentlichen Diskussionen über altersgemäßes Verhalten. Neben dem ständigen Baby-Druck versteht sie die Aufregung über Madonnas Kleidungsstil nicht. „Die Leute sagen, Madonna sollte aufhören, solche Sachen zu tragen, denn sie wäre jetzt zu alt für diese Dinge. Aber wieso? Sie macht das doch schon immer“, findet die Britin.

Übrigens: Sigma’s Nr. 1 Hit ‚Nobody To Love‘, der Anfang des Sommers erschien, wurde schnell zu einem der meist verkauften Tracks des Jahres. Mit 30 Millionen YouTube Views und 40 Millionen Streams weltweit konnten das britisches DJ- und Produzenten-Duo großen Zuspruch verbuchen. Doch wie schließt man an den Erfolg eines Hits an, der in 8 Ländern auf Platz 1 und in Deutschland auf Platz 7 der Charts landete? Die Lösung: Sigma holten sich Paloma Faith und ein ganzes Orchester an ihre Seite und gingen direkt ins Studio um den Monster-Hit „Changing“ zu produzieren.

‚Changing‘ wurde das erste Mal auf Radio 1 von Annie Mac vorgestellt und beweist, dass Sigma aka Cameron Edwards und Joe Lenzie in Hochform sind. Der Track schoss kurz nach dem Release am 14. September in Großbritannien auf Platz 1 der iTunes Charts. Und das, inmitten eines Sommers, der vollgepackt war mit Auftritten in Europa, Nordamerika und Australien. Auf verschiedenen Festivals wie zum Beispiel Glastonbury, Global Gathering, Ibiza Rocks und Bestival konnten sich Fans des Duos von dem neuen Track überzeugen.

Die dreifach für die BRIT-Awards nominierte Sängerin veröffentlichte ihr drittes Album ‚A Perfect Contradiction‚ am 10. März 2014,