Dienstag, 16. Oktober 2018 22:50 Uhr

Patricia Kelly: Der Krebs könnte immer zurückkommen

Patricia Kelly erzählt im Fernsehen zum ersten Mal von ihrer Krebs-Diagnose. Die 48-Jährige wurde in den 90er Jahren mit ihrer Familie, der Kelly Family, berühmt und ist nun auch Teil der Vox-Dokumentation ‚Ein Sommer mit der Kelly Family‘.

Patricia Kelly erzählt im TV von ihrer Krebs-Diagnose

Foto: AEDT/WENN.com

Darin macht sie ein schockierendes Geständnis, von dem die Fans bisher keine Ahnung hatten, denn bei ihr wurde vor acht Jahren Brustkrebs diagnostiziert, eine Krankheit, an der bereits die Mutter der Musikergeschwister 1982 verstarb.

In der Sendung beschreibt die zweifache Mutter die nervenaufreibende Situation, in der sie sich mit der Entscheidung auseinandersetzen musste, ihre linke Brust amputieren zu lassen: „Mental war ich noch nicht soweit, ich wollte meine Brust nicht entfernen lassen. Doch ich saß auf einem Pulverfass.“

Quelle: instagram.com

Schlussendlich traf Patricia die lebensrettende Entscheidung, auf den Rat ihrer Ärzte zu hören und bekam viel Unterstützung von ihrer Familie und ihrem Ehemann Denis Sawinkin.

Ein schweres Schicksal

Sie erinnerte sich an die schmerzhafte Zeit: „Er war in der Nacht bei mir, als meine Brust amputiert wurde. Ich habe wie ein Tier gejault und konnte nicht schlafen vor Schmerzen.“

Obwohl Kelly die heimtückische Krankheit mit der Amputation besiegt hat, besteht weiterhin immer ein Restrisiko, dass der Krebs zurück kommt. Auch deshalb muss die 48-jährige Musikerin regelmäßig zu Nachsorgeuntersuchungen.

Quelle: instagram.com

Nach dieser mutigen Beichte wünschen ihr sicher nicht nur eingefleischte Fans und ihre Familie und Freunde, sondern auch alle anderen Zuschauer, dass sie weiterhin krebsfrei bleibt und mit ihrer Familie auf der Bühne stehen kann.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren