20.04.2020 17:05 Uhr

Paul McCartney: John Lennon gehörte zur Familie

imago images / UPI Photo

Paul McCartney findet die „Beatles“ besser als die „Rolling Stones„. Das erzählte der Sänger kürzlich in einem Interview mit ‘contactmusic.com’

„Die Stones sind eine fantastische Gruppe. Ich sehe mir sie jedes Mal an, wenn sie vorbeikommen, denn sie sind eine großartige Band und Mick Jagger kann es wirklich, das Singen und die Bewegungen. Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Wyatt sind großartig, ich liebe sie. Ihr Zeug wurzelt im Blues…wohingegen wir ein paar mehr Einflüsse hatten…Ich liebe die ‚Stones‘, aber ich muss dennoch sagen , dass die ‚Beatles‘ besser waren.“

Schmerzhafter Verlust

Erst kürzlich hatte er im Interview mit dem Radiosender ‚SiriusXM‘ über den Verlust von seinem Bandkollegen John Lennon gesprochen: „Es ist wie eine Familie. Wenn Familien auseinanderbrechen, dann hat es mit Emotionen und Schmerz zu tun. Du kannst dir zu dem Zeitpunkt keine schlauen Gedanken überlegen, weil du zu viel Schmerz fühlst“, schildert der Musiker.

„Es konnte nicht passieren. Wir hatten zu viel durchgemacht und ich glaube, wir hatten einfach die Nase voll von dem ganzen Zeug.“ (Bang/KT)

Das könnte Euch auch interessieren