Dienstag, 11. Juni 2019 13:05 Uhr

Pietro Lombardi ist ganz traurig

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Pietro Lombardi ist unglücklich über das (angebliche) Aus von iTunes. Der ‚DSDS‘-Star hat seit seinem Sieg bei der berühmtesten deutschen Casting-Show eine konstante Karriere aufbauen können. Das gelang ihm nicht zuletzt durch die Apple-Plattform, auf deren Ranglisten Pietros Songs stets auf Platz 1 waren.

Pietro Lombardi ist traurig

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Nun befürchtet Pietro Lombardi, dass seine Chartplatzierungen – und damit auch seine Einkünfte – durch die Abschaffung von iTunes sinken könnten. In seiner Instagram-Story schrieb er: „Habe gelesen, dass iTunes abgeschafft wird und es ab dem Herbst nur noch Streaming gibt. Ojeee, iTunes war mein bester Freund, seit acht Jahren ist jeder Song iTunes 1 und pusht meine Chart-Platzierung, weil ich im Streamen so Lala bin.“ Trotzdem nimmt der Musiker den Rückschlag wie immer gelassen. Er schreibt weiter: „Danke Apple. Muss ich mich ab jetzt wohl mit zufriedengeben.“

Möglicherweise ärgert sich der Sänger jetzt allerdings, vor kurzem einen lukrativen Auftritt beim ZDF-Fernsehgarten abgesagt zu haben. Der Grund: Pietro durfte seine Mütze aufgrund eines gut sichtbaren Markenlogos nicht tragen, wollte aber ohne sein Markenzeichen nicht auf die Bühne. Seinen Fans teilte er damals bei Instagram mit: „Leute, kleine Komplikation. Ich trete doch nicht beim Fernsehgarten auf, weil die Dame meinte, dass ich nicht meine Mütze tragen darf.“

Quelle: instagram.com

iTunes-Store bleibt erhalten

Ganz so wie es Pietro wiedergibt ist es allerdings nicht: Die Funktionen von iTunes werden ab Herbst in vier Apps aufgeteilt: Musik, TV, Podcasts und der Finder übernehmen.

Alle gekauften oder importierten Songs gehen nicht verloren und werden automatisch in die neue Musik-App importiert. Der iTunes Store bleibt erhalten. Er steht weiterhin auf Mac, PC, iOS und Apple TV zur Verfügung. Mac-Nutzer finden ihn dann aber in der Musik-App, auch die anderen Apps haben eigene Kaufbereiche.

Das könnte Euch auch interessieren