Freitag, 31. Oktober 2014 14:31 Uhr

Pink Floyd: „Ein würdiges Ende“ mit endgültig letztem Album

Am nächsten Freitag, 7. November erscheint nach 20 Jahren ein neues Album der Kultband Pink Floyd – das 15. Studioalbum bei der Warner Music Group -, wird es zugleich auch das letzte sein? „Ich fürchte ja“, verrät Pink-Floyd-Drummer Nick Mason im exklusiven SWR3-Interview.

Pink Floyd: "Ein würdiges Ende" mit neuem, endgültig letzten Album

„Es gibt kein übriges Material mehr in den Archiven.“ Für Sänger David Gilmour ist „The Endless River“ ein „würdiges Ende“.Die Vorbestellzahlen des neuen Studiowerks, einer Hommage an den 2008 an Krebs verstorbenen Keyboarder Rick Wright, stehen in Deutschland auf Rekordhoch: „Das ist wunderbar, dass das Interesse an uns noch so groß ist“, freut sich David Gilmour. „Ich hoffe, die Fans verstehen, dass das eine Hommage an Rick ist und sind nicht verwundert, dass es fast ein reines Instrumental-Album ist.“

Mehr zum Thema: Pink Floyd mit Physikergenie Stephen Hawking auf neuem Album

David Gilmour und Nick Mason arbeiteten zusammen mit drei Produzenten über zwei Jahre lang an „The Endless River“, zusammengestellt aus über 20 Stunden Musik, die die beiden mit Gründungsmitglied Rick Wright 1993 und 1994 während der Aufnahme-Sessions ihres letzten Album „The Division Bell“ aufgenommen hatten.

Eine Reunion mit dem Exbassisten und Songwriter Roger Waters oder eine Tournee kommen für Gilmour partout nicht in Frage: „Rick ist nicht mehr da, also wird es beides nicht geben!“ Schlagzeuger Mason zeigt sich im SWR3-Interview offener: „Ich wäre sofort dabei, aber ich bezweifle, dass wir David und Roger zusammenbekommen. Da müsste schon ein Wunder geschehen.“

Pink Floyd: "Ein würdiges Ende" mit neuem, endgültig letzten Album

Foto: arry Borden

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren