Montag, 16. Oktober 2017 09:38 Uhr

Pink regt sich über diese Selfies auf

Pink findet nicht, dass es zum Feminismus gehöre, sich nackt auf Social Media zu zeigen. Die ‚What About Us‘-Interpretin kann dem Trend, im Internet alle Hüllen fallen zu lassen, einfach nichts abgewinnen. Während sie es zwar nicht böse meint, findet sie es jedoch nicht sehr hilfreich für die Persönlichkeit, sich nackt in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Pink regt sich über diese Selfies auf

Foto: : Kurt Iswarienko

So schildert die 38-Jährige: „Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes und ich respektiere jedermanns Gedränge. Ich habe niemals so getan, als sei ich perfekt und ich habe niemals gesagt, dass ich meine Kleider nicht schon selbst für Fotos abgelegt habe. Aber Nackt-Selfies im Badezimmer fördern dein Selbstwertgefühl nicht und ich denke einfach, dass es ein paar Stimmen braucht, die andersdenkend sind, weil jetzt gerade ist das die Mehrheit.“

Von Respekt kann da keine Rede sein

Für die beliebte Sängerin, die gerade ihr neues Album veröffentlichte, kommt es nämlich so vor, als würde die Mehrheit darauf stehen, sich für Instagram oder Snapchat zu entblößen. Jedoch hat sie diesbezüglich eine ganz klare Botschaft: „Das baut dich doch nicht auf.“ Die Leute seien vielleicht „neidisch“ oder würden gerne mit dieser Person „schlafen“ – von echtem „Respekt“ sei da aber auf keinen Fall die Rede.

Quelle: instagram.com

Auch wenn „nichts falsch“ daran sei, „sexy oder für den eigenen Körper verantwortlich zu sein“, so sei es aber nicht gerade förderlich für „Feminismus.“ Zumindest nicht so, „wie es einmal war“, fügt die Musikerin gegenüber ‚The Sun‘ hinzu. Sie verrät auch, dass sie vor allem durch ihr Alter und ihre Kinder gereift sei.

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren