Samstag, 6. Juli 2019 15:57 Uhr

Queensberry-Star Leo heißt jetzt Leonore und singt auf deutsch

Foto: Maria Menzel

Mit Queensberry ging Leonore Barsch (30)  2008 als Gewinnerin der Castingshow „Popstars“ hervor. Gemeinsam landeten sie  einige Hits bevor die Girlgroup sich 2013 endgültig trennte. Nun macht sie Musik in Eigenregie und schickt mit „Welle für Welle“ eine verträumte Akustik-Nummer ins Rennen. Klatsch-tratsch.de sprach mit der schönen Sängerin im Rahmen einer Premiere im Berlin Dungeon über ihre Musik, ihren schweren Unfall und zweite Chancen im Leben.

Queensberry-Star Leo heißt jetzt Leonore und singt auf deutsch

Foto: Maria Menzel

Lange war es ruhig um Leonore geworden, die sich jetzt mit einer deutschen Akustik-Pop-Nummer namens „Welle für Welle“ zurückmeldet. „Ich habe alles selbst mitgeschrieben, mitkomponiert und mitzuproduziert. Es ist komplett Ich und verarbeitet die Dinge, die ich in den letzten Jahren erlebt habe. Dadurch, dass das alles Authentisch und persönlich ist, kommt es auch unter meinem richtigen Namen Leonore heraus.“

Eine zweite Chance im Leben

In den letzten Jahren ist so einiges in ihrem Leben passiert: So ging sie noch mal Studieren und danach dann für zwei Jahre auf Weltreise. Allerdings nahm dort in Indonesien das Schicksal eine dramatische Wendung: „Ich hatte letztes Jahr einen ziemlich schlimmen Unfall beim Surfen. Das war ein sehr einschneidendes Erlebnis für mich. Danach habe ich mir vorgenommen nur noch die Dinge im Leben zu machen, die mich glücklich machen.“

Quelle: instagram.com

An ihren Unfall kann sie sich noch gut erinnern: „Ich habe das Board einer anderen Surferin abbekommen und das hat mir ein Ohr halbiert, meine Nase und mein Kiefergelenk gebrochen. Das Krasse war, dass ich unter Wasser ohnmächtig wurde. Ich dachte in diesem Dämmerzustand, dass es das jetzt war.“ Leo wäre um ein Haar ertrunken doch glücklicherweise tauchte sie wieder auf und konnte in ein Krankenhaus gebracht werden. „Seitdem bin ich extrem dankbar, denn ich habe das Gefühl, dass ich eine zweite Chance bekommen habe, um noch mal alles richtig zu machen.“

Auch wenn sie in der Musikwelt viele negative Erfahrungen machen musste, wie sie selbst sagt, sehnte sie sich zurück auf die Bühne. „Ich bin jetzt 30 und muss mich trauen meine eigene Musik zu machen. Ganz egal, was passiert.“ Da ist sie nun, ihre neue Single „Welle für Welle“, die für Leo vom Gefühl der Freiheit und unbeschwerten Reise-Momente steht.

 

 

Das könnte Euch auch interessieren