14.01.2019 10:38 Uhr

R. Kelly: Zerstört die Skandal-Doku seine Karriere endgültig?

Foto: Sony BMG

Um die Karriere von R&B-Legende R. Kelly (51) sieht es gerade alles andere als gut aus.  Nachdem mit „Surviving R. Kelly“ eine sechsteilige Dokumentation über den „I believe I can fly“-Sänger und mehrere Frauen ausgestrahlt wird, die Kelly Missbrauch vorwerfen, gerät er zunehmend unter Beschuss.

R. Kelly: Zerstört die Skandal-Doku seine Karriere?

Foto: Sony BMG

Nach den schrecklichen Anschuldigungen von mehreren Frauen haben nun bereits die zuständigen Behörden begonnen gegen R. Kelly zu ermitteln.  Zudem distanzierten sich neben seiner Tochter auch viele weitere Musiker öffentlich von ihm. So entschuldigte sich Lady Gaga öffentlich für die Zusammenarbeit mit ihm und ließ ihre gemeinsame Single „Do What U Want“ von sämtlichen Streaming-Plattformen nehmen.

Er leidet unter Panikattacken

Laut Medienberichten – von unter anderem „LoveBScott“ – soll R. Kelly seit der Ausstrahlung der Dokumentation unter Panikattacken leiden. Das ist aber noch nicht alles: Viele Personen rufen zum Boykott des Sängers auf. So gibt es sogar einen eigenen Hashtag dazu: #MuteRKelly.

Nun dürften Robert Kelly und sein Team die Auswirkungen der Enthüllungsdoku mehr als deutlich zu spüren bekommen. So wurde ihm nun laut „Chicago Tribune “ von den Behörden in Illinois untersagt sein Summer Jam-Konzert in Springfield zu spielen. Grund hierfür seien Sicherheitsbedenken, da mit massiven Gegendemonstrationen vor dem Konzert gerechnet wird.