Montag, 18. Juni 2012 11:07 Uhr

Radiohead trauern um ihren verunglückten Bühnenarbeiter

Radiohead betrauert den Verlust einer ihrer Techniker. Die britische Band um Frontmann Thom Yorke musste am Samstag, 16. Juni, ein Konzert im kanadischen Toronto absagen, nachdem kurz zuvor das Dach der Bühne eingestürzt war. Wie die Mitglieder der Rockgruppe auf ihrer Webseite bekanntgeben, kam dabei der 33-jährige Scott Johnson ums Leben.

„Wir sind von dem Verlust von Scott Johnson, unserem Freund und Kollegen, am Boden zerstört“, schreibt Radiohead-Schlagzeuger Philip Selway auf der Seite. Er war ein wunderbarer Mann, immer positiv, voller Unterstützung und lustig; ein hochqualifiziertes und wertgeschätztes Mitglied unserer großartigen Crew. Wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken und Liebe sind bei Scotts Familie und allen seinen Nahestehenden.“

Die Ursache hinter dem Bühnenunglück ist bisher ungeklärt, widrige Wetterumstände werden jedoch ausgeschlossen. Sobald der Unfallort abgesichert wurde, werden die kanadischen Behörden Berichten zufolge mit ihren Ermittlungen beginnen.

Der Unfall ereignete sich eine Stunde, bevor das Stadion für Konzertbesucher geöffnet wurde. Neben dem Toten gab es auch mehrere Verletzte, wobei es sich bei allen um Mitglieder der Road-Crew handelte, die dabei waren, die Bühne aufzubauen. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren