Montag, 22. Februar 2010 16:47 Uhr

Rammstein gefährden Staatsordnung in Weißrussland

Die deutsche Rock-Kapelle Rammstein ist in Weißrussland im Prinzip zum „Staatsfeind“ erklärt worden, weil sie „Gewalt, Masochismius, Homosexualität und andere Abartigkeiten“ fördern. Zu dieser putzigen Erkenntnis kommt der  “gesellschaftliche Rat für Sittlichkeit”, zu dem auch der Diktator und Präsident Lukaschenko gehört. Am 7. März soll die Band in Minsk auftreten. „Eine Erlaubnis für ein Rammstein-Konzert ist ein Fehler, der uns viel kosten kann“, wetterte der Vorsitzende der Moralkommission, der regimereue Schriftsteller Nikolai Tscherginez. Falls die Band auftreten wolle, müsse das Programm abgestimmt und geändert werden, die Band zerstöre die weißrussische Staatsordnung.“ In Amerika habe man vorgemacht, wie man derartige Bands behandeln müsse. Man habe sie dort ins Gefängnis gebracht, zitiert dpa die weißrussische Nachrichtenagentur Novosti zu dem Thema.

Wir dürfen auf den Auftritt der Staatsfeinde gespannt sein.

Rammstein Bild 08 2009 - CMS Source

Rammstein Bild 01 2009 - CMS Source

Fotos: Universal/Paul Brown

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren